No Mercy-Darttempel modernisiert

Erfolgsgeschichte feiert 13. Geburtstag

Gronauer Darter im modernisierten Vereinsheim
+
Simon Hanelt (r.) und Luca Lemahl zeigen voller Stolz auf eines von acht Tablets und Monitoren.

Gronau – Als sich am 23. April 2008 Maik „Forrest“ Zutz, Andreas „Elek“ Seil und Andreas „Senge“ Rudolph entschlossen in Gronau einen Dart-Club zu gründen, ahnte keiner von ihnen, dass sich die damalige Randsportart derart rasant entwickeln würde und nach wenigen Jahren zur festen Größe in der heimischen Sportszene heranwuchs. „No Mercy“, das übersetzt „keine Gnade“ bedeutet, tauften die „Pfeilkünstler“ ihren Klub.

Als im Jahr 2016 die Zahl der dartbegeisterten Frauen und Männer auf mehr als 30 angewachsen war, mussten sich die Vereinsoberen nach einer neuen Spielstätte umsehen, da der Klubraum im „Eichsfelder Hof“ einfach zu klein wurde. In der 1. Etage des Möbelhauses Fuhlberg (Inhaber Michael Pütz) erschufen die „Pfeilkünstler“ einen „Darttempel“, der einzigartig war, mit 9 Bahnen ausgestattet wurde und weit über Gronaus Grenzen hinaus größte Anerkennung fand.  In der Zwischenzeit ist die Anzahl der Darter auf 65 Jugendliche, Frauen und Männer angewachsen, die mit insgesamt sechs Mannschaften am Spielbetrieb im Niedersächsischen Dart Verband und im Dart Bezirk Hannover teilnehmen. Sportliches Aushängeschild ist das A-Team, das sich in der dritthöchsten niedersächsischen Spielklasse, der Verbandsliga, mit Mannschaften aus dem Raum Osnabrück, Minden-Lübbecke, Nienburg/Weser Neustadt am Rübenberg, Hannover und Alfeld spannende Matches liefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare