Noch einige Plätze für den Termin mit Wolfsburger Ex-Profis frei

TSV Gronau freut sich auf Fußballschule mit Roy Präger

Werben für die Wolfsburger Fußballschule (v.l.) in Gronau: Lukas Riechert, Jürgen Adler, Niklas Riechert, Jürgen Olma und Phil Olma. Für den Termin im Juli sind noch einige Plätze frei. Foto: Kuhlemann

GRONAU  Das wird eine Premiere: In der Zeit vom 23. bis zum 25. Juli wird erstmals die Fußballschule des Vizemeisters und Pokalsiegers VfL Wolfsburg in Gronau gastieren. 60 Jungen und Mädchen zwischen sechs und 13 Jahren erhalten bei der VfL-Fußballschule die Chance, mit Profis zu trainieren und eine andere Philosophie kennenzulernen.

„Es sind noch jede Menge Plätze frei“, sagt Jürgen Olma, einer der Jugendtrainer des TSV Gronau. Gemeinsam mit Jürgen Adler hat er drei Nachwuchskicker zum Fototermin mitgebracht, die sich schon darauf freuen, mit den ehemaligen Profis auf den Fußballplätzen in der Kuhmasch zu kicken: Lukas Riechert, Phil Olma und Niklas Riechert sind drei der etwa 35, die sich bislang für das außergewöhnliche Event angemeldet haben. Initiator des ersten Auftritts der „Wölfe“ in der Leinestadt war Stephan Kettner, der bis zur Sommerpause beim TSV in der ersten Herren um Punkte gespielt hat, aus beruflichen Gründen (er ist einer der Mitarbeiter der VfL-Fußballschule) aber kürzer treten muss.

Jeder Teilnehmer der 2011 aus Imagegründen ins Leben gerufenen VfL-Fußballschule wird mit Hose, Trikot und passenden Stutzen ausgestattet. Dazu kommen noch ein Fußball, eine Tasche oder eine Jacke. Dem TSV Gronau entstehen keine Kosten, er muss lediglich für die Verpflegung sorgen. Wer Interesse hat, sich für die VfL-Fußballschule anzumelden, findet alle notwendigen Informationen auf der Internetseite www.vfl-wolfsburg-fußballschule.de. Die Kosten für TSV-Mitglieder betragen 135 Euro, Nicht-Mitglieder zahlen 140 Euro für die drei Tage, inklusive Mittag- beziehungsweise Abendessen.

Wie Roy Präger bei seinem Vorstellungsbesuch in Gronau versprochen hat, werde es keinen reinen Ferienspaß, sondern ein professionelles, hartes Trainingscamp geben (die LDZ berichtete).

Wie Jürgen Olma informiert, werden außer Präger voraussichtlich Frank Greiner und Charles Kwablan Akonnor dabei sein. In den Trainingseinheiten werden unter anderem Koordination, Dribbling, Pässe und Torschüsse geübt. Am Sonnabend soll es ein Abschlussturnier geben. rk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare