Bezirksliga

MTV Almstedt feiert ersten Heimsieg 

+
Flugeinlage eines Einumer Abwehrspielers: Am Ende  gewinnt aber der MTV Almstedt (rote Spielkleidung) mit 2:1.

Bezirk – Es war ein hartes Stück Arbeit für die Lang-Elf des MTV Almstedt, die nach 90 Minuten erstmals in dieser Saison auf eigenem Geläuf einen „Dreier“ einfuhr – der SV Einum wurde mit 2:1 bezwungen.

Doch bevor es soweit war, musste die heimische Fangemeinde gleich in der 1. Minute mächtig zittern, denn der Gast aus Einum erzielte durch Hendrik Eike einen Treffer, der zum Glück für den MTV keine Anerkennung fand, da der Angreifer im Abseits stand. In der 7. Minute die für lange Zeit einzige Chance der Gastgeber, als Brian van Ditzhuyzen nach einer Ecke frei zum Kopfball kommt, die Kugel aber aus 8 Metern über den Querbalken setzte. In der Folgezeit sahen die Zuschauer ein Spiel, das sich vornehmlich im Mittelfeld abspielte. Nach vorn ging hüben wie drüben kaum etwas, da die finalen Pässe meistens beim Gegner landeten. In der 43. Minute hatte Erik Röbbelen noch eine gute Szene, als er sich auf der rechten Seiten durchsetzte, scharf nach innen flankte, doch die Kugel strich am langen Eck vorbei ins Aus. Die zweiten 45 Minuten begann der Gastgeber wesentlich konzentrierter. Als Finn Mathiebe drang in der 48. Minute in den Einumer Strafraum eindrang, wurde er unsanft von den Beinen geholt. Schiri Ferhat Kiy (Hannover) blieb gar keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Mathiebe selbst trat an, schoss von sich aus in die rechte Ecke, jedoch zu unplatziert, sodass SV-Keeper Dustin Sauermann fast schon mühelos halten konnte. Nur fünf Minuten später der nächste Elfmeterpfiff. Nicht nur aus Almstedter Sicht war diese Entscheidung mehr als grenzwertig, MTV-Ersatzkeeper Norman Rostalski (Marius Hesse weilt im Urlaub) traf per Fußabwehr zuerst das Leder, dann stürzte SV-Angreifer Jonas Jürgens über den ausgestreckten Fuß des Schlussmannes. Der Schiri wertet es als Foulspiel, zeigte Rostalski den gelben Karton (sollte noch Folgen haben) und den Strafstoß verwandelte anschließend Pascal Grist sicher zum 1:0. Die Hausherren wollten nicht schon wieder zuhause mit leeren Händen dastehen, verstärkten ihre Angriffsbemühungen und hatten zunächst Pech, als Tino Groß in der 57. Minute aus 22 Metern abzog, sein Schuss strich aber hauchdünn am Pfosten vorbei ins Toraus. Erik Röbbelen setzte sich in der 60. Minute gegen zwei Einumer durch, sein Schuss aus 8 Metern war allerdings zu schwach. In der 62. Minute der nächste Foulelfmeter, der erneut an Finn Mathiebe verübt wurde. Dieses Mal legte sich Tino Groß das Leder auf den Punkt und verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. Marek Höweling hatte in der 69. Minute die nächste Chance für den MTV, aber auch seinem Schuss aus Nahdistanz fehlte die Präzision. Im Gegenzug fast die erneute Führung für Einum, doch Norman Rostalski klärte gegen den frei vor ihm aufgetauchten Hendrik Eike glänzend. Marek Höweling konnte sich dann in der 80. Minute als „Matchwinner“ feiern lassen. Eine Hereingabe von der rechten Seite erwischte Almstedts Angreifer 10 Meter vor dem SV-Gehäuse per Kopf und hob das Leder über den Gästeschlussmann zum umjubelten 2:1 ins lange Eck. In der 90. Minute sah Norman Rostalski seine zweite gelbe Karte, als er den heraneilenden Dustin Karger (SV) vor dem Sechzehner am Fuß erwischte und daraufhin unter die Dusche geschickt wurde. letztlich blieb es aber beim knappen MTV-Sieg, der aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt als verdient angesehen werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare