Tradition

Volkswandertag am Sonntag beim TSV Adenstedt

Am Sonntag findet der Volkswandertag statt, der in diesem Jahr vom TSV Adenstedt ausgerichtet wird. Allein rund 60 Helfer sind im Einsatz, darunter auch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, die die Strecke absichern. Die Organisatoren rechnen mit rund 600 Wanderern.

ADENSTEDT - Die Herbstsonntage gemütlich auf der Couch verbringen? Das wird am Sonntag, 21. Oktober, wohl kaum möglich sein, denn dann wird es Wanderfans sicher in den Beinen kribbeln. In den Startlöchern stehen bereits die Mitglieder des TSV Adenstedt, der den Volkswandertag ausrichtet.

Die Ausrichtung des alljährlichen Volkswandertages hat im Landkreis Hildesheim Tradition. Seit 1990 wird diese Veranstaltung des Breitensportes vom Kreissportbund und Turnkreis initiiert. Dabei wechselt der Austragungsort ebenso jährlich wie die Federführung der Organisation. Der Wandertag wird stets unter der Leitung eines lokalen Sportvereins durchgeführt und von den Volksbanken des Landkreis Hildesheim gefördert. Nachdem beim Volkswandertag 2017 in Rössing, dem Ausrichter des vergangenen Jahres, der Wanderstab an die Verantwortlichen des TSV übergeben wurden, haben in Adenstedt die Planungen begonnen. Um allen Wanderfreunden gerecht zu werden, sind rund um Adenstedt drei Strecken vorgesehen. Die kürzeste ist vier Kilometer und die mittlere zehn Kilometer lang. Die dritte führt über 15 Kilometer durch den Sackwald. „Wir haben schöne Touren ausgearbeitet“, sagt TSV-Wanderwart Gerd Hegel. „Bei gutem Wetter ist sogar der Brocken zu sehen.“ Unterwegs gibt es mehrere Verpflegungsstationen unter anderem an der Irmenseule. Start und Ziel ist in an der Adenstedter Turnhalle, wo für die Stärkung der Wanderer nach der Tour gesorgt wird. „Hier sind ausdrücklich auch Nichtwanderer willkommen“, sagt Heiko Russek, erster Vorsitzender des TSV. Denn neben der Verköstigung wird hier auch der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Adenstedter für Unterhaltung sorgen. Die Veranstaltung startet um 10 Uhr an der Sporthalle, ab 11.30 Uhr gibt es dort Verpflegung und um 11.30 beginnt der Musikzug mit seiner Unterhaltung. Zurückgreifen können die Adenstedter bei der Planung auf Zahlen von 2005. Vor 13 Jahren hat der TSV den Volkswandertag erstmals ausgerichtet. „800 Teilnehmer hatten wir damals“, erinnert sich Oswald Jakobi, Ehrenvorsitzender des TSV. „Das Kuchenbuffet war innerhalb kürzester Zeit leer“, ergänzt Bettina Warnecke, zweite Vorsitzende des TSV. Dem haben die Veranstalter in diesem Jahr vorgebeugt. Mehrere Dutzend Kuchen und Torten werden von der Dorfgemeinschaft gespendet. Überhaupt kann der TSV auf vielfache Unterstützung aus der Bevölkerung setzten. Allein rund 60 Helfer sind am Volkswandertag im Einsatz, darunter auch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, die die Strecke absichern. „Wir rechnen mit rund 600 Wanderern“, sagt Heiko Russek. „Jetzt brauchen wir nur noch gutes Wetter.“ Und dann heißt es am 21.Oktober: „Nichts wie runter vom Sofa!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare