TSV Giesen Grizzlys haben ersten Heimsieg 2016 im Visier

Erfolg im dritten Anlauf?

Nach der knappen Niederlage gegen den SV Lindow-Gransee soll jetzt ein Sieg her. Zu Gast in der Giesener Schachtarena ist das Nachwuchs-Internat aus Frankfurt. Foto: Kreikenbom

GIESEN J Nach zwei Niederlagen im neuen Jahr soll es jetzt im dritten Anlauf für die Männer um Grizzly-Trainer Vojkan Lazic endlich für den ersten Sieg reichen. Zu Gast am Giesener Kaliberg wird am Sonnabend um 20 Uhr das Volleyball-Internat aus Frankfurt sein, das aktuell auf Platz 13 steht und damit Tabellenletzter ist. „Drei Punkte müssen das klare Ziel für uns sein“, so Mannschaftskapitän Hauke Wagner. Auf der gegnerischen Seite wird mit Luca-Dierks ein Jung-Grizzly stehen, der im Männerbereich für Frankfurt auf Punktejagd geht, aber in der Jugend für den TSV Giesen spielt (siehe nebenstehenden Bericht).

„Da gibt es keine zwei Meinungen“, so der Sportliche Leiter, Sascha Kucera, auf die Frage was er am Wochenende von seiner Mannschaft erwartet. „Ein klarer Sieg muss her, damit wir unsere gute Position nicht einbüßen.“ Der TSV Giesen steht auf Rang 4, hat aber ein Spiel mehr als die drei Mannschaften die dahinter dicht an den Grizzlys dran sind. „Das ist ganz schön eng, aber wenn wir in den Tabellenregionen bleiben wollen, müssen wir gegen so einen Gegner gewinnen“, ist sich Mannschaftskapitän Hauke Wagner sicher.

Dass der Gegner aus Frankfurt mit seinen diversen Jugendnationalspielern gut mitspielen kann, haben sie in dieser Saison schon mehrfach gezeigt. Nur die Konstanz innerhalb des Spiels fehlt noch. Das zeigt auch die Bilanz der Frankfurter. Bisher sprang in den ersten 16 Spielen erst ein Sieg raus. Daher steht auch der letzte Tabellenplatz aktuell zu Buche. „Wir müssen vor jeder Mannschaft Respekt haben. Egal, ob der Tabellenletzte oder der -erste kommt. Das wissen meine Jungs. Ich erwarte, dass wir uns weiter steigern. Gegen Lindow hat im Gegensatz zum ersten Spiel in diesem Jahr in Bocholt schon wieder viel mehr gepasst. Das wollen und müssen wir wieder steigern, damit wir nicht zu spät aus dem Quark kommen“, erwartet auch Trainer Vojkan Lazic einen Sieg.

Nicht mit dabei sein wird Giesens Mittelblocker Henrik Behmenburg, der sich im Spiel gegen Lindow eine Kapselverletzung im rechten Sprunggelenk zuzog. Er muss mindestens eine Woche pausieren. „Für ihn kommt daher das Spiel gegen Frankfurt noch zu früh“, so TSV-Mannschaftsarzt Dr. Stefan Rössig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare