MTV-Handballerinnen wollen Tabellenführung ausbauen / Anke Hartmann warnt vor Überheblichkeit

Elzer Frauen gegen SG Ost Favorit

Die Handballfrauen des MTV Elze (rote Trikots) sind am Sonntag als Tabellenführer im Heimspiel gegen die SG Ost Himstedt-Bettrum in der Favoritenrolle. Foto: Meyer

ELZE WSL-RL Ost: MTV Elze - SG Ost Himstedt/Bettrum, So. 17 Uhr: Im Spitzenspiel treffen die ungeschlagenen Frauen des MTV als Tabellenführer auf den Vierten SG Ost. Mit einem Sieg könnte der Favorit, der 18:2 Punkte und 211:150 Tore auf seinem Konto hat, seinen Vorsprung auf die Verfolger, DJK BW Hildesheim und HSG Gronau/Barfelde, auf sieben Zähler ausbauen.

Im Hinspiel hatten sich die Elzerinnen mit 27:22 Toren beim Tabellenvierten durchgesetzt. Ein Ergebnis, das auch am Sonntag im Bereich des Möglichen liegt – und zwei weitere wichtige Zähler auf dem Weg zur Meisterschaft bringen würde. Mit einem Sieg würde der MTV seine Erfolgsserie fortsetzen, die er schon beim 19:9-Sieg im ersten Spiel des neuen Jahres ausgebaut hatte (die LDZ berichtete).

Die Zeichen stehen gut für den MTV, denn im Vergleich zum Hinspiel, bei dem die Elzerinnen personell geschwächt waren, können sie am Sonntag nahezu in Bestbesetzung auflaufen. Lediglich Torhüterin Rebecca Bruns fehlt, dafür wird wieder Jennifer Starke zwischen den Pfosten stehen, die sich schon in den vergangenen Spielen bewähren konnte. Darüber hinaus muss Kreisläuferin Dilan Kaya (Kreuzbandriss) ersetzt werden – bei dem derzeitig großen Kader jedoch kein Problem für den MTV.

„Ich will nicht überheblich wirken, aber wir können uns nur selbst schlagen“, sagt Trainerin Anke Hartmann. Sie freut sich über eine gute Trainingsbeteiligung und über die Euphorie im Team, das seit zehn Spielen unbesiegt ist. „Die anderen nehmen sich gegenseitig die Punkte weg, das ist natürlich auch gut für uns, aber jede Mannschaft ist mit Respekt zu behandeln, das dürfen wir nie vergessen“, so Hartmann, die darauf baut, dass die MTV-Damen in dieser Saison viel konstanter spielen.

Derzeit sei mit einem Einbruch nicht zu rechnen. Dennoch dürfe man die SG Ost nicht unterschätzen. „Das ist ein ernstzunehmender Gegner“, weiß Anke Hartmann, die sich nicht durch die jüngste Niederlage der SG Ost in Holle blenden lassen will. Trotz der guten Platzierung des MTV Elze weiß die Trainerin aber auch, dass noch „Luft nach oben ist“: „Ohne arrogant zu wirken, muss ich sagen, dass wir noch immer eine hohe Fehlerquote haben, zum Beispiel bei der Chancenverwertung“, so die Trainerin. Als Spitzenreiter blicken die Elzerinnen dem Heimspiel natürlich selbstbewusst entgegen und werden alles versuchen, um den nächsten Sieg einzufahren. Anpfiff ist Sonntag um 17 Uhr. rk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare