Weiter ungeschlagen: Kreisliga-Frauen um Trainer José Padial besiegen den SV Freden mit 5:2

SG Elze/Mehle wird Favoritenrolle gerecht

Heimstark: Die Frauen der SG Elze/Mehle (dunkle Spielkleidung) bezwingen den SV Freden deutlich mit 5:2 Toren. Foto: Spätlich

ELZE Frauen-Kreisliga: SG Elze/Mehle - SV Freden 5:2 (3:1) - Vollauf gerecht wurde die Padial-Elf ihrer Favoritenrolle gegen den Drittletzten aus Freden. Erst zwei „Pünktchen“ hatten die Kickerinnen von der Leine gesammelt und mussten bereits in der achten Minute einen Rückstand in Kauf nehmen. Robin Reineke profitierte von einer Balleroberung im Mittelfeld und jagte das Leder anschließend aus 16 Metern zum 1:0 hoch ins Eck des SV-Gehäuses. In der 13. Minute wiederholte sich die Szene vom Führungstreffer, als Carina Schmidt zu Wiebke Wißerodt passte und diese aus 14 Metern das 2:0 markierte. Dass den Gäste in der 16. Minute der 2:1-Anschlusstreffer gelang, war einer konfusen Abwehr der Gastgeberinnen geschuldet, sodass Julia Harmgardt keine Mühe hatte das Leder aus fünf Metern über die Linie zu befördern. Die Antwort der SG erfolgte fast umgehend. In der 25. Minute setzte sich Alissa Gott durch, flankte auf den zweiten Pfosten, wo Bianca Burandt stand und locker zum 3:1 einschieben konnte.

Auch nach dem Seitenwechsel gab zwar weiterhin das gastgebende Team den Takt vor, musste sich durch einen erneuten Faux pas in der Abwehr aber den nächsten Gegentreffer durch Julia Harmgardt gefallen lassen (57.). Freden konnte jedoch keine eigenen Akzente setzen und so waren es abermals die Frauen aus Elze und Mehle, die den nächsten Treffer bejubeln konnten. In der 69. Minute erkämpfte sich Carina Schmidt das Leder im Mittelfeld, spielte doppelt mit Wiebke Wißerodt, vernaschte gleich zwei Fredenerinnen und schob das Leder zum 4:2 über die Linie. Den Schlusspunkt unter eine recht einseitige Partie setzte dann Annabel Schweikert, die in der 75. Minute nach einem Einwurf die Kugel aus 16 Metern zum 5:2 ins rechte obere Eck zirkelte.

Mit diesem verdienten Erfolg bleibt die Truppe von Trainer Josè Padial weiterhin ungeschlagen und kletterte in der Tabelle auf den zweiten Platz, punktgleich mit Klassenprimus FC Ambergau. ksi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare