B-Jugendliche setzen sich beim Handball-Vergleich gegen andere Meister durch

MTV Elze gewinnt die „Champions League“

Der Sieger der Staffelmeister: Die B-Jugendlichen des MTV Elze nutzen ihren Heimvorteil und gewinnen die so genannte „Champions League“ der besten Nachwuchshandballer. Fotos: Kreikenbom

ELZE Die B-Jugendlichen des MTV Elze haben ihren Heimvorteil in der großen Schulsporthalle an der Sehlder Straße genutzt und die erste inoffizielle „Champions League“ der Handball-Staffelmeister gewonnen. Das Team um Trainer Lars Knieke, der von Steffen Klein unterstützt wurde, blieb in drei Partien ohne Niederlage und holte sich souverän den Siegerpokal. Zweiter wurde der TKJ Sarstedt vor dem TuSpo Bad Münder.

Zur Erinnerung: Die B-Jugendlichen haben die Saison als Meister der Regionsliga beendet und sich damit den Aufstieg in die Regionsoberliga (ROL) gesichert. Das gilt auch für die anderen Staffelmeister, den TuSpo Bad Münder und den TKJ Sarstedt. Elzes Trainer Lars Knieke hatte die Idee, den „Meister der Meister“ auszuspielen – und zwar in Form einer „Champions League“, die es so noch nicht gegeben hat. Die beiden anderen Teams (Trainer und auch Spieler) zeigten sich begeistert und gaben sofort ihre Zusagen. Mehr als 80 Zuschauer waren am Wochenende in die Elzer Halle gekommen, um ihre Teams zu unterstützen. Die Spielzeit betrug zweimal 20 Minuten. Als Schiedsrichter stellten sich Thomas Müller und Steffen Böhm zur Verfügung. Als Hallensprecher konnten die Elzer den erfahrenen Heinz-Ulrich Reith gewinnen, der seine Sache souverän machte. Im ersten der drei Spiele trennten sich der MTV Elze und der TuSpo Bad Münder 21:21. Im zweiten Spiel gewann Bad Münder gegen Sarstedt mit 19:12 und in der dritten Begegnung behielt der gastgebende MTV mit 28:13 gegen Sarstedt die Oberhand. Eigentlich hätten die Elzer aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber Bad Münder den Sieg in der Tasche gehabt, doch die Trainerteams einigten sich auf ein Entscheidungsspiel über zweimal siebeneinhalb Minuten. Die Hausherren setzten sich mit 7:6 durch und gewannen damit die erste inoffizielle „Champions League“ der Staffelmeister. Zur Belohnung bekamen alle drei Teams Pokale. „Ein kleines Trostpflaster dafür, dass es vom Handballverband nichts für den Titel gegeben hat“, so Knieke. Für den MTV Elze spielten: Christoph Spöttel und Phil Schmidtke im Tor; Torben Fritsch, Mika Konerding, Paul Klein, Fabian Knieke, Reber Mendi, Jim Ullrich, Mark Heßner, Leon Nettelrodt, Lucas Krenzien, Baris Agirmann. rk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare