TSV Gronau II Außenseiter / Aufsteiger Sibbesse Favorit in Wülfingen

SG Eitzum Favorit im Samtgemeindederby

Sascha Meyberg (im blauen Trainingsanzug) wird die Fußballer der SG Adensen/Wülfingen gut einstellen müssen, denn mit dem TSV Sibbesse ist ein starker Aufsteiger zu Gast. Foto: Kuhlemann

KREIS In der 2. Kreisklasse B kommt es am Sonntag zum Samtgemeinde-Derby zwischen der SG Eitzum/Rheden/Brüggen und Aufsteiger TSV Gronau II, der nach dem bisherigen Saisonverlauf als krasser Außenseiter gilt. Der TSV Sibbesse fährt als Favorit zur SG Adensen/Wülfingen.

Die SG Eitzum/Rheden/Brüggen hat sich nach dem klaren Sieg gegen Adensen/Wülfingen auf Platz vier verbessert. Am Sonntag kreuzt die Gronauer Reserve in Eitzum auf, die als Drittletzter erst zwei Siege einfahren konnte. „Wir wollen den Aufwärtstrend bestätigen und einen Sieg einfahren, auch wenn wir die Gäste nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfen“, sagt SG-Trainer Christian Schwarzbach, für den es ein besonderes Spiel ist, schließlich war seine letzte Trainerstation der TSV Gronau. „Ich hoffe, dass unsere Spieler so engagiert zur Sache gehen, wie in der Vorwoche, doch Eitzum ist klarer Favorit“, sagt Andreas Scholz vom TSV-Vorstand dazu.

Der TSV Eberholzen empfängt als Tabellensiebter die zweite Mannschaft des VfB Bodenburg, die einen gute Saisonstart hingelegt hat und sich auf Rang fünf wiederfindet, wenn auch nur mit einem Punkt mehr als der TSV. „Wir müssen einfach mal wieder einen Dreier landen, um den Anschluss an das obere Mittelfeld nicht zu verlieren“, sagt TSV-Trainer Dennis Gnebner, der noch um den Einsatz der Leitungsträger Sören Schiffer und Marco Ossenkopp bangt.

Die SG Adensen/Wülfingen bekommt es nach der Niederlage in Eitzum, wo die SG spielerisch gar nicht viel schlechter war, mit dem starken Aufsteiger TSV Sibbesse zu tun. „Die Gäste sind Favorit, denn sie zehren noch von der Euphorie vom Aufstieg“, sagt SG-Trainer Sascha Meyberg. Sein Team dürfe nicht wieder Gastgeschenke verteilen, dann würde es auch mit einem Heimsieg klappen, so Meyberg.

Nach dem Achtungserfolg beim 1:1 gegen den bisherigen Spitzenreiter TSV Föhrste müssen die Fußballer des TSV Deinsen II am Sonntag bei der TSG Everode antreten. An Everode haben die Deinser ganz schlechte Erinnerungen, denn dort setzte es in der vergangenen Saison eine 1:7-Pleite.

„Wenn wir auch endlich einmal auswärts so spielen und kämpfen würden wie zu Hause, dann können wir auch in der Fremde punkten“, sagt TSV-Trainer Lars Wedekind vor der Partie in Everode. Sein Kader wird im Verhältnis zum Föhrste-Spiel wieder breiter sein.

Der TSV Marienhagen, ebenfalls lange vorn mit dabei, musste gegen Spitzenreiter MTV Almstedt II eine derbe 2:6-Niederlage hinnehmen. Nun gilt es, diesen Rückschlag schnell wegzustecken und sich auf die nächsten Aufgaben zu konzentrieren. Diesmal geht es in Marienhagen gegen den TSV Warzen, eine kampfstarke Mannschaft mit zwei Punkten weniger, die nicht unterschätzt werden darf. rk/gs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare