Sportplatz des TSV Eberholzen erstrahlt in neuem Glanz

Eine echtes Schmuckstück

Symbolischer Anstoß durch Hubertus Schneider, Detlef Winter, Stefan Pagel und Rudolf Brandes (v.l.). Foto: Siewert

EBERHOLZEN J Rechtzeitig zum traditionellen Oktoberfest konnte auf dem Sonnenberg wieder gekickt werden. Nach gut fünfmonatigen Arbeiten haben viele Ehrenamtliche dafür gesorgt, dass der Fußballplatz auf dem Sonnenberg kaum wiederzuerkennen ist. Eine Rasenfläche, die fast an die Teppiche in diversen Bundesliga-Stadien erinnert und der fertiggestellte Zaun, damit sich kein Schwarzwild mehr auf dem Platz „vergnügen“ kann, ist das erneuerte Aushängeschild des TSV.

Bevor der Startschuss für Gnebner-Elf im vorgezogenen Punktspiel gegen die TSG Everode (siehe Bericht) fiel, kamen die vom TSV-Vorstand geladenen Gäste zu Wort. Samtgemeindebürgermeister Hubertus Schneider, Ortsbürgermeister Rudolf Brandes und NFV-Kreis-Vorsitzender Detlef Winter wurden vom TSV-Vorsitzenden Stefan Pagel begrüßt. In einem kurzen Abriss schilderte Pagel die Sanierung und dankte den ehrenamtlichen Helfern, insbesondere bei Platzwart Martin Cahill und Jochen Gardein. Die Feuerwehr unterstützte den Verein durch die Bereitstellung von Schläuchen und Pumpen, damit der Platz bewässert werden konnte.

Samtgemeindebürgermeister Hubertus Schneider gratulierte dem Verein für eine wirklich schmucke Anlage und erinnerte daran, dass Samtgemeinde und Gemeinde rund 30 000 Euro zur Verfügung gestellt haben, die gut angelegt wurden. Bürgermeister Rudolf Brandes bedankte sich ebenfalls bei den fleißigen Helfern. NFV-Kreisfußball-Boss Detlef Winter war eigens per Pedes angereist, übergab zwei nagelneue Fußbälle und gratulierte dem Verein zu einem Sportgelände, das sich sehen lassen kann. Mit einem symbolischen Anstoß wurde der Sportplatz auf dem Sonnenberg offiziell für den Spielbetrieb übergeben. ksi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare