Unglückliche 1:2-Heimniederlage trotz bester Chancen

SV Eime hat gegen Sehlem „Megapech“

Eine der wenigen Chancen in der ersten Halbzeit: Die Sehlemer (weiße Trikots) werden jedoch vom Eimer Abwehrverbund gestoppt. Fotos: Kuhlemann

EIME 1. Kreisklasse B: SV Eime - VfL Sehlem 1:2 (0:0) - Carsten Jost, Trainer des SV Eime, war nach dem Spiel sprachlos. Er konnte es nicht fassen, wie der Gast aus Sehlem alle drei Punkte mitnehmen konnte, obwohl die „Blauen“ auf dem Handelah das Heft in der Hand hatten, jedoch vergaßen, den „Sack zuzumachen“ – so gab es ein schmeichelhaftes 1:2 für die Gäste.

Die Spieler des SV Eime nahmen von Beginn an den Kampf an, und erspielten sich gute Möglichkeiten, wie zum Beispiel durch Sunny Schumann und Jan-Niklas Großkreutz, die jedoch beide am starken Schlussmann der Gäste, Matthias Hoppe, scheiterten. Danach kamen die Sehlemer zur einzigen Chance in der ersten Halbzeit, doch Torhüter Alexander Uta war zur Stelle und rettete das 0:0-Unentschieden in die Pause.

Nach dem Wechsel die frühe Führung für die Gäste, als Phillip Probst der Ball nach einem Abwehrversuch des SVE vor dem Fuß fällt und er dankend zum 0:1 annimmt (48.). Danach drängen die Eimer auf den Ausgleich, doch Florian Martin (Kopfball) und Axel Barnisch vergeben ihre Möglichkeiten. Erst in der 85. Minute ist es Axel Barnisch, der den SV Eime mit dem 1:1 (nach Flanke von Tobias Walsemann) wieder ins Spiel bringt. Doch in der 88. Minute der Schock für die Gastgeber: Nach einem langen Ball aus der VfL-Abwehr wird das Leder per Kopf verlängert und landet bei Eike Grotjahn, der zum überraschenden und glücklichen 1:2-Endstand für Sehlem trifft. rk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare