Ehrung für Judo-Abteilungsleiterin Annika Hurnaus

Hervorragende Verdienste gewürdigt

Leute in Turnhalle
+
MTV-Vorsitzender Hans-Michael Schulze gehört zur Gruppe der Personen, die Judo-Abteilungsleiterin Annika Hurnaus mit einer Ehrung überraschen.

Elze - Die Judo-Abteilung des MTV Elze ist weit über die Grenzen der Einheitsgemeinde nicht nur für ihre sportlichen Erfolge bekannt, sondern auch für ihren großen Einsatz auch abseits der Matten. Das engagierte Team hat sich auch in der schwierigen Corona-Zeit dafür stark gemacht, dass für die großen und kleinen Judoka ihr Lieblingssport weiter angeboten wird und die Gemeinschaft bestehen bleibt. Eine treibende Kraft hinter der Erfolgsgeschichte ist Annika Hurnaus, und für die Abteilungsleiterin gab es jetzt eine besondere Überraschung.

„Alle haben dicht gehalten”, zeigte sich Franziska Waldert zufrieden. Die Trainerin hatte sich mit ihren Mitstreitern darum gekümmert, dass Annika Hurnaus ein besonderes Dankeschön für ihr unermüdliches Engagement bekommt. Und als sie mit ihren jungen Schützlingen beim Training am Montagabend im Einsatz war, füllte sich die die Grundschul-Sporthalle mit vielen Gästen. Da hatte sie natürlich schon etwas geahnt, dass etwas Besonderes passiert, doch sie war völlig überrascht, als auch Martin von den Benken die Halle betrat.  Er ist Ausbildungsleiter des Niedersächsischen Judo-Verbandes (NJV). Auch der MTV-Vorsitzende Hans-Michael Schulze und Kassenwartin Christine Meier hatten sich eingefunden. Und sie waren natürlich nicht mit leeren Händen gekommen. Franziska Waldert zeigte sich zufrieden, dass alle „mitgespielt” hatten und die Überraschung gelungen war. Im Namen der Judo-Abteilung sprach sie Annika Hurnaus ein Dank für ihr jahrelanges Engagement aus und überreichte ein Präsent.
Dem schloss sich Martin von der Benken an. Der NJV-Ausbildungsleiter lobte die familäre Atmosphäre, die beim MTV Elze herrscht. Das sei an diesem Abend deutlich zu spüren. Und dazu leiste natürlich auch die Leiterin einen großen Beitrag. Sie war auch der Grund, warum sich sich der NJV-Ausbildungsleiter auf den Weg nach Elze gemacht hatte. Er verlieh ihr den 3. DAN. Die Abteilungsleiterin wird damit vom NJV „in Würdigung hervorragende Verdienste um den Aufbau un die Verbreitung des Judosports in Niedersachsen” geehrt. Die Urkunde von Präsident Egbert von Horn un- terzeichnet. Annika Hurnaus habe durch ihren unermüdlichen Einsatz den Judosport mit vorangebracht, sowohl im Verband als auch in ihrem Verein. Dabei nannte Martin von der Benken unter anderem ihre Mitarbeit über Jahren beim NJV-Zeltlager und in der Trainer- Ausbildung. 
Auch Hans-Michael Schulze lobte die engagierte Arbeit, die in der Abteilung geleistet wird und zeigte sich natürlich erfreut, dass die Leiterin diese besondere Würdigung bekommen hat Auch er überreichte gemeinsam mit Christine Meier ein Präsent. „Ich bin sprachlos”, sagte Annika Hurnaus, die von dieser Ehrung nichts gewusst hat und sich natürlich besonders über den 3. DAN freute. „Eigentlich wollte ich den ja mit meinem Mann machen. Aber jetzt bin ich vor ihm fertig”, sagte sie mit Blick auf Christian Hurnaus, der diese besondere Ehrung ebenfalls vor seiner Frau geheimhalten konnte...   ey

Kommentare