Teammanager Dirk Sattler präsentiert vier Neuzugänge

„TSV Eberholzen 2.0” nimmt weiter Gestalt an

Neuzugänge TSV Eberholzen
+
Manager Dirk Sattler (M.) freut sich über Neuzugänge Tobias Brandes, Dominik Wulf, Jonas Brandes und Nicoals Wegener (v.l.).

Eberholzen – Die Aufkündigung der Fußball-Spielgemeinschaft Sibbesse/Eberholzen/Westfeld durch den TSV Sibbesse traf die Verantwortlichen des TSV Eberholzen wie ein Blitzschlag aus heiterem Himmel. Nachdem Eberholzens Vorsitzender Jürgen Radloff und Spartenleiter Rico Krull den ersten Schock verdaut hatten, wurden schnell weitere Stimmen laut, den Fußball in Eberholzen wieder zu beleben. 

Mit Dominik Wulf (28) und Tobias Brandes (31) wurden zwei ehemalige TSVer zurückgeholt, die in der „Fremde“ (Wulf in Wallensen, Brandes in Deinsen) höherklassig kickten (Bezirks- und Kreisliga) und mit ihrer Erfahrung dem Neuaufbau des zukünftigen Teams eine große Hilfe sein werden. Wulf gilt als Defensiv-Spezialist, der in Wallensen vornehmlich auf der Position des Außenverteidigers kickte. Brandes ist Coach Fredrich vom TSV Deinsen zurück nach Eberholzen gefolgt. In Deinsen bekleidete er nicht nur das Amt des Mannschaftsführers sondern verdiente sich seine Sporen im offensiven Mittelfeld.  Der 19-jährige Nicolas Wegener hat in Gronau das Fußballspielen erlernt, kickte bis vor drei Jahren in der Jugend der Leinestädter, ehe er wegen Unstimmigkeiten mit dem damaligen Trainer seine Schuhe vorübergehend an den Nagel hängte. In Eberholzen soll Wegener künftig das Tor hüten. Jonas Brandes gehörte bis zuletzt dem A-Juniorenteam der JSG Warberg an und sorgte überwiegend auf der linken Außenbahn für Alarmstimmung in den gegnerischen Strafräumen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare