Eintracht-Handballer trainieren wieder / „Belastung schrittweise steigern”

„Ein wachsames Auge haben”

+
Die Arbeiten laufen: Die Bodenplatte der HC-Geschäftsstelle an der Volksbank-Arena ist gelegt.

Hildesheim – Seit gut einer Woche befindet sich das Team um Cheftrainer Jürgen Bätjer mit allen Neuzugängen im Mannschaftstraining. Das Team bereitet sich auf die anstehende Drittliga-Saison vor, die voraussichtlich am 4. Oktober mit dem Auswärtsspiel beim Aufsteiger Stralsunder HV beginnt.

In den kommenden Wochen werden auch Testspiele unteranderem gegen den ASV Hamm, TV Emsdetten, TuS N-Lübbecke sowie Wilhelmshavener HV (alle zweite Handball-Bundesliga) absolviert. Allerdings werden die Spiele ohne Publikum stattfinden. Coach Jürgen Bätjer freut sich darüber, dass er endlich mit der Arbeit zusammen mit dem Team beginnen konnte und bescheinigt seiner Mannschaft eine gute athletische Verfassung. Alle hätten sich in der Corona-Zwangspause sehr gut individuell fit gehalten. Die Mannschaft ist heiß, endlich wieder mit den Teamkollegen, mit Ball und in der Volksbank-Arena auch handballerisch zu arbeiten. "Wir müssen in den ersten Woche eine wachsames Auge auf die Trainingsbelastung haben, da nach der langen Corona bedingten Zwangspause die Spieler erst wieder schrittweise an die Belastung herangeführt werden müssen." Inzwischen laufen auch die Baumaßnahmen rund um die neue Geschäftsstelle der HC Eintracht Hildesheim an der Volksbank-Arena an der Pappelallee planmäßig. Die erste Bauphase mit der Legung der Grundplatte ist abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare