24 Mannschaften bei Hildesheimer Eisstockmeisterschaft

„Die Eisheiligen“ sichern sich Platz 3

„Die Eisheiligen“ aus Nordstemmen belegen den dritten Platz, rechts Karl-Heinz Krüger.

HILDESHEIM Hildesheim hat einen neuen Meister im Eisstockschießen. Der „Rauchersportverein Hildesheim (RSH)“ gewann auf der Eisfläche an der Lilie in einem spannenden Finale gegen das Team „Emimo“. 24 Teams mit über 100 Aktiven hatten sich für die Endrunde qualifiziert.

„Eis und Pokale sind poliert - die besten Eisstöckler aus der Region können ihren Meister ermitteln“, begrüßte Karl-Heinz Krüger von der veranstaltenden Sparkasse Hildesheim die Teilnehmer der Endrunde um den Sparkassen-Cup, die sich unter 60 Teams qualifiziert hatten. Gemeinsam mit Boris Böcker und Insa Bandemer von Hildesheim Marketing erlebte Krüger eine spannenden Finaltag mit toller Stimmung und viel Spaß auf dem Eis. „Sportlicher Ehrgeiz ist da, doch die Gaudi steht im Vordergrund“, analysiert Boris Böcker den winterlichen Wettkampf.

In der Endrunde wurde in acht Gruppen mit drei Mannschaften jeder gegen jeden gespielt. Da zählte am Ende jeder Eisstock, denn nur die Gruppensieger erreichten die Viertelfinals. Hier entschied das K.o.-Prinzip darüber, welche Teams weiterkamen.

Im ersten Halbfinale setzte sich das Bad Salzdetfurther Team „Emimo“ (die Abkürzung steht für „Erster Mittwoch im Monat“) gegen die „Eisheiligen“ aus Nordstemmen mit 17:14 durch. Auf der zweiten Bahn unterlag „Coke bei 3 Grad“ gegen den „RSH“ mit 10:12. Das anschließende kleine Finale um Platz drei gewannen die „Eisheiligen“. Im Endspiel traf das erfahrene „Emimo“-Quartett, Eisstockmeister im Jahr 2010, auf die Newcomer vom „RSH“, die ungezwungen aufspielten und vermeintlich sicher führten. Mit guten Würfen konnte „Emimo“ in der letzten Kehre noch aufholen, musste sich am Ende aber mit einem Stock dem „Rauchersportverein Hildesheim“ geschlagen geben.

Außer den begehrten Eispokalen übergab die Sparkasse als Preise Eintrittskarten zum Handball und Fußball an die ersten drei Teams. Zusätzlich überreichte Karl-Heinz Krüger den Siegern Rodelschlitten mit den Worten: „Wenn Hildesheim schneesicherer wäre, gäbe es hier bestimmt die nächste Wintersport-Meisterschaft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare