Detlef Winter bleibt Vorsitzender des NFV-Kreises Hildesheim

„Mit viel Elan den Aufgaben stellen”

Vorstand des NFV-Kreises Hildesheim beim Kreisfußballtag
+
Der Vorstand des NFV-Kreises beim Kreisfußballtag in der KSB-Lehrstätte, die Vereine sind online dabei.

Kreis – „Der Fußball wird auferstehen wie ein Phönix aus der Asche”, zeigte sich Detlef Winter in seinem Grußwort an die Fußballvereine zuversichtlich. Und am Samstag wurde dafür auch ein klares Signal gesetzt. Beim 20. Ordentlichen Kreisfußballtag wurden die Weichen für die kommenden drei Jahre des NFV-Kreises Hildesheim gestellt. An der Spitze wird weiterhin Detlef Winter stehen, der ein klares Votum bei der Wiederwahl erzielte.

Erstmals wurde dieser Fußballtag online durchgeführt. Allein der Vorstand und einige Gäste hatten sich in der Lehrstätte des Kreissportbundes in Himmelsthür versammelt. Detlef Winter machte deutlich, dass in der Vorbereitung dieser Veranstaltung sehr viel Zeit investiert wurde, und er dankte der NFV-Geschäftsstelle für die Unterstützung. Zwar spielte die Technik den Fußballer in der Anfangsphase einen Streich, aber ansonsten lief der knapp 90-minütige Fußballtag reibungslos. Trotzdem sagte der Vorsitzende: „Ich hoffe, dass es das letzte Mal war. Präsenzveranstaltungen sind uns sehr wichtig.” Zu Gast war der Vorsitzende des NFV-Bezirks Hannover. August-Wilhelm Winsmann hatte es sich trotz seinen Geburtstags nicht nehmen lassen, in Himmelsthür live dabei zu sein. „Das ist ein Zeichen der Wertschätzung und auch der guten Zusammenarbeit”, sagte Detlef Winter und überreichte ihm ein Präsent. Es folgten umfangreiche Wahlen, und im Vorfeld kündigte Detlef Winter an, dass er sich zum letzten Mal der Wahl stellen wird. Winter machte gleichzeitig deutlich, dass er sich auch weiterhin „mit Elan und Akribie” den vor den Fußballern liegenden Aufgaben stellen werde. Dabei nannte er beispielhaft die Fusion mit dem NFV-Kreis Holzminden. Die 95-prozentige Zustimmung der Delegierten war ein klarer Beleg dafür, dass die Vereine mit der Arbeit des Vorstandes zufrieden sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare