Altherren des TSV verlieren Drittrunden-Spiel gegen SG Oldau-Südwinsen nach schnellem Rückstand mit 0:4

Deinsen verpasst Einzug in Pokal-Endrunde

Erkan Demir beim Kopfball-Duell.

DEINSEN J Niedersachsenpokal, Altherren: TSV Deinsen - SG Oldau-Südwinsen 0:4 (0:2) - „Wir haben gegen einen guten Gegner nicht zu unserem Spiel gefunden und sind verdient ausgeschieden.“ So lautete das Fazit des TSV-Vorsitzenden Norbert Fengler nach dem deutlichen 0:4 der Altherren gegen die SG Oldau-Südwinsen. Zwar konnten die Gastgeber nicht in ihrer Bestbesetzung antreten - kurzfristig fielen auch die verletzten Stefan Müller und Norman Wolf aus - aber das war nicht allein der Grund für die Niederlage. „Der Gegner hat seine Chancen konsequent genutzt.“

Die Gastgeber liefen bereits früh einem 0:2-Rückstand hinterher. Schon nach vier Minuten entschied Schiedsrichter Klaus Meyer nach einem Foul im Strafraum auf Strafstoß, und Sven Bothfeld ließ sich diese Chancen nicht nehmen. Nur zwei Minuten später erhöhte Daniel Rodewald für den Celler Kreisligisten auf 2:0. Die Deinser bemühten sich um den Anschlusstreffer, wirklich zwingend waren die Aktionen aber nicht.

Nach dem Wiederanpfiff war den Gastgebern anzumerken, dass sie mit dem Anschlusstreffer noch einmal für Spannung sorgen wollten, aber es waren die Gäste, denen der nächste Treffer durch Stefan Seega gelang (41.). Erkan Demir, Michael Schmidt und André Kuttara hatten das 1:3 auf dem Fuß, das aber nicht mehr fallen sollte. In der 63. Minute sorgte Daniel Rodewald mit dem 4:0 für die endgültige Entscheidung. Die beste Chance auf den Ehrentreffer hatte Albin Kurasinski, dessen Foulelfmeter aber nur die Latte traf. Die SG Oldau-Südwinsen steht damit in der Pokal-Endrunde. Ein möglicher Gegner in Barsinghausen ist der SV BW Neuhof, der gegen den MTV Isenbüttel im Elfmeterschießen mit 4:2 gewann. ey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare