Corona sorgt bis mindestens Ende Januar für Pause / Training möglich

Handball-Saison unterbrochen

Training der Elzer Handballer kann fortgesetzt werden
+
Der Spielbetrieb ist für die Elzer Handballer vorerst unterbrochen. Das Training in der Schulsporthalle kann unter geltendem Hygienekonzept fortgesetzt werden.

Kreis – Angesichts der aktuellen Corona-Entwicklungen kommt diese Nachricht nicht wirklich überraschend, aber trotzdem ist sie für die Handballer bitter. Wie die HWL  gestern mitteilte, wird in diesem Jahr kein Spiel mehr von der Regionsoberliga  bis  zur -klasse über die Bühne gehen. Die laufende Saison 2021/22 wird vorerst unterbrochen. Nach den aktuellen Planungen soll sie im Februar 2022 wieder gestartet werden.

„Die Handballregionen Ems-Jade, Bentheim-Emsland, West-Niedersachsen, Elbe-Weser, Mitte-Niedersachsen, Hannover-Weser-Leine, Südniedersachsen und Bremen haben sich am Rande der Sitzung des Erweiterten Präsidium des HVN auf ein gemeinsames Vorgehen in der 4. Coronawelle geeinigt. Der Spielbetrieb auf Regionsebene wird ab dem 29. November bis mindestens 31. Januar unterbrochen”, heißt es in der Mitteilung des Handball-Verbandes. Ob der Spielbetrieb im Februar fortgesetzt werden kann, ist aktuell völlig unklar. Die Vorsitzenden werden Mitte Januar die Lage gemeinsam unter Mitwirkung der HVN-Verantwortlichen neu bewerten und je nach Pandemieentwicklung eine Verlängerung der Unterbrechung beschließen oder die Saison ab dem 1. Februar fortsetzen. Wie HWL-Vorsitzender Sven Petters in einer Mitteilung an die Vereine bekannt gibt, wird die technische Umsetzung der Unterbrechung in den kommenden Tagen umgesetzt, sprich die Spiele werden auf einen unbekannten Termin verlegt. Einge genauere Terminierung kann frühestens Mitte Januar erfolgen, Wie der Vorsitzende weiter deutlich macht, habe er in den vergangenen Tagen und Wochen zahlreiche Rückmeldungen der Vereine erhalten und der Großteil und habe sich für den jetzt praktizierten Weg ausgesprochen. „Für den Verbandsspielbetrieb werden im Laufe der Woche die Entscheidungen fallen, nachdem wir die Vereine in Videokonferenzen angehört und eine Umfrage unter den Vereinen ausgewertet haben“, so HVN-Präsident Stefan Hüdepohl, der das gemeinsame Vorgehen der Regionen ausdrücklich begrüßt. Somit haben die Teams des MTV Elze und der HSG 09 Gronau/Barfelde eine vorläufige Zwangspause. Der Trainingsbetrieb kann unter den geltenden Hygienekonzepten fortgesetzt werden. ey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare