Fußball-Hallenturnier des TSV Gronau nach dem Motto „Jeder gegen Jeden“

Burgstemmer sind Favorit auf den „Feddersen-Cup“

Freuen sich auf den „Feddersen-Cup“ des TSV Gronau (v.l.): Kundendienstleiter Stephan Keese, Seniorchef Hans-Hermann Feddersen und TSV-Manager Andreas Scholz. Foto: Kuhlemann

GRONAU Die Fußballabteilung des TSV Gronau lädt für kommenden Sonnabend, 6. Februar, zum Hallenturnier um den „Feddersen-Cup“ ein, der bereits zum siebten Mal in der Sporthalle der Gronauer Schule am Wildfang ausgespielt wird. Sechs Mannschaften haben sich für den Wettbewerb angemeldet, der um 13 Uhr beginnt.

„Die zweite Mannschaft des TSV Deinsen ist Titelverteidiger. Die Spieler um Trainer Lars Wedekind werden den Pokal am Sonnabend mitbringen“, sagt Andreas Scholz, Hauptorganisator des Gronauer Hallen-Wettbewerbs.

Neben den Deinsern, die in der 2. Kreisklasse um Punkte spielen, werden die SVG Burgstemmen/Mahlerten (Kreisliga), der MTV Banteln (3. Kreisklasse), der SV Eime (1. Kreisklasse) und der TSV Eberholzen (2. reisklasse) antreten, um die Trophäe und verlockende Geldpreise zu gewinnen.

Nicht nur von der Papierform her gilt die SVG Burgstemmen/Mahlerten als großer Favorit auf den Turniergewinn, denn die Kicker um Trainer Christian Siewer sind in der Kreisliga angesiedelt. Außerdem haben sie sich in der Winterpause mit einigen Spielern verstärkt, die im vergangenen Jahr noch beim TSV Gronau aktiv waren: Artur, Andrej und Victor Morast sowie Albin Kurasinski. „Nicht nur wegen der neuen Spieler haben die Burgstemmer eine starke Truppe, die in der Kreisliga zu unrecht unten steht – ich denke, das wird sich in der Rückrunde noch ändern“, betont Andreas Scholz. Dennoch sei in der Halle bekanntlich alles möglich, da könne es immer eine Überraschung geben – gerade bei dem Modus „Jeder gegen Jeden“, bei dem es im Laufe des Nachmittags zu 15 Partien kommt. Die Spielzeit beträgt einmal zwölf Minuten und am Ende wird abgerechnet. Die Siegerehrung ist für etwa 17 Uhr geplant.

„Wir haben uns für den Turniermodus entschieden, weil es nur sechs Teilnehmer sind. Bei acht Mannschaften hätten wir zwei Gruppen gebildet und dann eine Endrunde mit einem Halbfinale und Finale gespielt“, so Scholz zum Ablauf in der Wildfang-Sporthalle. Die Schiedsrichter werden laut Auskunft von Scholz vom gastgebenden TSV gestellt. So sollen etwa die in der Fußballszene bekannten Unparteiischen Rolf Klepping, Hans-Jürgen Flentje und Tobias Kohn zum Einsatz kommen.

Zur Siegerehrung wird natürlich ein Vertreter des Hauptsponsors erwartet. Da Seniorchef Hans-Hermann Feddersen an dem Tag bei einem Golfturnier weilt und Sohn Björn sich das Bundesligaspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und der TSG Hoffenheim anschaut, wird Kundendienstleiter Stephan Keese die Preise übergeben. „Die beste Mannschaft möge gewinnen“, zeigt sich Keese völlig unparteiisch. Er geht davon aus, dass auch die Tagesform darüber entscheiden wird, welches Team den Wettbewerb gewinnt.

Der Eintritt für das Hallenturnier um den „Feddersen-Cup“ ist frei. Für das leibliche Wohl der Spieler und Zuschauer sorgen die Gastgeber des TSV Gronau. rk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare