Altsenioren gewinnen Gronauer Turnier punktgleich mit Salzhemmendorf

SVG Burgstemmen feiert erfolgreiche Premiere

In ihrem letzten Spiel kamen die Fußballer des TSV Gronau nicht über ein 0:0 gegen TuS Nettlingen hinaus. Fotos: Siewert

GRONAU Sechs Mannschaften gingen beim traditionellen Ü 40-Turnier des TSV Gronau an den Start und zeigten den wenigen Zuschauern, was mit dem runden Leder alles möglich (oder auch unmöglich) ist. Die Überraschung in der Sporthalle am Wildfang war ohne Zweifel das Team aus Burgstemmen/Mahlerten.

Bei ihrer ersten Teilnahme „schockten“ die Fußballer der Spielvereinigung die Konkurrenz und holte sich am Ende, wenn auch nur dank des besseren Torverhältnisses, den „Pott“. Dabei fing es für die Burgstemmer und Mahlerter gar nicht besonders günstig an, verloren sie doch gleich die erste Partie mit 1:2 gegen den Gastgeber aus Gronau. In ihrer zweiten Begegnung hatte sich die Truppe um Betreuer Klaus Biel aber an die Hallenatmosphäre gewohnt und sicherte sich mit einem klaren 3:1-Erfolg über die SG Hörsum/Everode die ersten drei Punkte. Gegen einen der Mitfavoriten, BW Salzhemmendorf, trennte sich die Spvgg nach spannendem Spielverlauf 1:1-Unentschieden. In ihrem vorletzten Spiel reichte der Biel-Fünf eine durchschnittliche Leistung, zum knappen 1:0-Erfolg über den TSV Sibbesse.

Da in der Zwischenzeit auch Salzhemmendorf mit 1:2 gegen Nettlingen verlor, kam alles auf die letzte Begegnung an. Der TuS Nettlingen war zwar ein unbequemer Gegner, doch die Spielvereinigung hatte noch genügend „Körner“ und behielt letztlich verdientermaßen mit 2:0 die Oberhand. Dieser Erfolg reichte aus, um sich mit 8:4 Toren und 10 Punkten vor den punktgleichen Salzhemmendorfern zu behaupten, die es „nur“ auf ein Torverhältnis von 7:5 brachten.

Der TSV Gronau wurde seiner Rolle als „guter“ Gastgeber wieder einmal gerecht. Nach dem Auftaktsieg über den späteren Pokalsieger lief bei der Truppe um Organisator Tobias Dehne kaum noch etwas zusammen. Lediglich ein mageres 0:0 gegen Nettlingen sorgte am Ende für den vierten Punkt, der trotzdem nicht ausreichte, um die rote Laterne abzugeben, Mit vier Punkten aus fünf Spielen (3:6 Tore) , belegten die Leinestädter den sechsten und letzten Platz.

Bei der Siegerehrung dankte Hallensprecher Jürgen Adler allen Mannschaften für die fairen Partien, den beiden Schiedsrichter Martin Ponser (TSV Sibbesse) und Markus Janssen (TSV Gronau) für die souveränen Spielleitungen sowie dem Helferteam der Gronauer Ü 40, die Zuschauer und Spieler mit Speisen und Getränken versorgten. ksi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare