Auswärtsspiel

Hannover 96 

+
Intensive Vorbereitung: Die Spieler von Hannover 96 wollen in Leverkusen mutig auftreten.

HANNOVER Nach der Länderspiel-Pause setzt Hannover 96 sein Programm in der Fußball-Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr) mit dem schweren Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen fort. Von 18 Partien bei den Rheinländern gingen für die „Roten“ 15 verloren.

Zudem „feiern“ die 96er ein nicht gerade erfreuliches Jubiläum: Seit fast genau einem Jahr, seit dem 2:1 in Augsburg (21. Oktober 2017), sind sie auswärts sieglos – bittere 16 Spiele lang. Und bei Bayer gingen auch die vergangenen zehn Spieler allesamt verloren, was schon verdeutlicht, was auf die 96er zukommt.

„Uns gefällt das auch nicht, wir wollen natürlich mal wieder auswärts gewinnen“, sagt 96-Trainer Andre Breitenreiter vor dem Match in der BayArena. „Wir müssen auch auswärts mutig auftreten.“ Doch das ist sicher leichter gesagt als getan. Inzwischen sind indes die Nationalspieler von ihren Länderspiel-Einsätzen zurückgekehrt. Im Fokus stand dabei Bobby Wood, der beim 3:1 gegen Stuttgart zwei Tore zum ersten Sieg der Hannoveraner beisteuerte. Er war wieder für die USA im Einsatz. Genki Haraguchi spielte für Japan und Walace für Brasilien. Da sie beim Training fehlten, kann natürlich von einer optimalen Vorbereitung kaum die Rede sein. Wood soll mit Niclas Füllkrug für die nötige Durchschlagskraft im Angriff sorgen.

Zudem gibt es wie immer auch Verletzungsprobleme. So wird Ihlas Bebou aller Voraussicht nach ausfallen. „Er hat eine Becken-Po-Prellung“, klärte Breitenreiter auf. Sie zieht sich schon eine Weile hin. Da auch Nachwuchstalent Linton Maina nicht zur Verfügung steht, gehen den 96ern zwei ihrer schnellsten Spieler ab. Nicht ausgeschlossen daher, dass Neuzugang Florent Muslija (für 1,8 Millionen Euro aus Karlsruhe gekommen) zu seinem Debüt in der Start-Elf kommen wird. Er hatte bei der Pleite in Frankfurt den Ehrentreffer erzielt. Beim 3:2 gegen die Schweiz erzielte Muslija ein tolles Freistoßtor für die deutsche U20-Nationalmannschaft. Im Abwehrzentrum setzen Breitenreiter & Co. auf den Brasilianer Felipe, der gegen Stuttgart eine gute Partie machte, danach aber wieder mit dem Training aussetzen musste.

Bei den Leverkusenern ist der Ex-Braunschweiger Karim Bellarabi nach seiner vier Spiele umfassenden Sperre erstmals wieder einsatzberechtigt. Bayer-Torwart Hradecky sieht die Partie gegen 96 als „Schlüsselspiel. Wir müssen es gewinnen. Wenn wir verlieren, sind wir ganz tief unten.“

Übrigens: 96-Coach Breitenreiter gewann noch keines seiner sechs Spiele gegen Leverkusen: Je drei Unentschieden und Niederlagen sind seine bisherige persönliche Bilanz. Mut macht sie nicht unbedingt…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare