Meisterschaften in Hannover: Linda Genzel von der VSV Rössing gewinnt über 60 Meter Hürden

Mit Bestzeit zum Landestitel

Siegerehrung: Linda Genzel von der VSV Rössing (links) siegt über 60 Meter Hürden in neuer persönlicher Bestzeit von 9,73 Sekunden.

rössing Am Wochenende fanden die Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Hannover statt. Die Sportler der VSV Rössing waren nicht nur zum ersten Mal in der Halle dabei, sondern haben auch zum ersten Mal einen Landestitel mit nach Hause gebracht: Linda Genzel heißt die glückliche Gewinnerin über 60 Meter Hürden in der Altersklasse W 14.

Als letzte der gemeldeten Jugendlichen der VSV Rössing, griff am Sonntagmittag Linda Genzel (Altersklasse W 14) in das Geschehen der dreitägigen Niedersächsischen Hallenmeisterschaften für Männer, Frauen, Jugend U 20 und U 16 in Hannover ein. Gerade war die Siegerehrung für Fabian Hartje (M 15), der nach einem tollen Lauf über 800 Meter in 2:14,07 Minuten mit einer Urkunde für seinen fünften Platz belohnt wurde, beendet, da rief die Kampfrichterin für die Vorläufe über die 60 Meter Hürden der W 14 auf.

Da aus 20 Starterinnen nur drei Vorläufe gebildet wurden, musste sich Linda bereits hier mit der stärksten Konkurrenz auseinandersetzen. Angereist mit der siebtbesten Meldezeit, war das abgesprochene Ziel: Angriff, um sich für den Endlauf zu qualifizieren.

Dies konnte nur mit einem guten Start geschehen und einem blitzschnellen Lauf auf die erste Hürde, damit genügend Geschwindigkeit für die Abstände zwischen den weiteren Hürden entsteht. Beides gelang Linda im Vorlauf perfekt, sie fand gleich in den optimalen Rhythmus und ließ auch im Auslauf nicht locker. Knapp aber klar war sie die Vorlaufsiegerin und konnte die angezeigte Zeit von 9,75 Sekunden kaum glauben: ihre Bestzeit hatte zuvor bei 10,10 Sekunden gelegen. Damit war klar, sie würde auf jeden Fall im Endlauf mit dabei sein – dass sie bereits im Vorlauf die schnellste Zeit aller Läuferinnen hatte, nahm sie da noch nicht wahr – hat aber auch bei der Endabrechnung keinerlei Bedeutung!

Nur eine Stunde später wurde zum Endlauf aufgerufen, sehr konzentriert, aber auch ruhig, bereitete sich Linda darauf vor. Als Vorlaufschnellste bekam sie eine gute Mittelbahn, flankiert von den stärksten Gegnerinnen. Aber Linda hatte zu diesem Zeitpunkt bereits den notwendigen „Tunnelblick“: ihr Startblock, ihre Bahn und 60 Meter mit fünf Hürden weiter die Ziellinie. Es gelang ihr ein ebenso perfekter Lauf, wie bereits im Vorlauf, eigentlich noch ein wenig perfekter, denn sie verbesserte ihre Bestzeit noch einmal um zwei Hundertstel auf 9,73 Sekunden.

Nachdem feststand, dass sie diesen Titel gewonnen hatte, lief sie jubelnd durch die Halle und verpasste fast den Aufruf zum Kugelstoßen, für das sie ebenfalls gemeldet hatte. Aber das berührte sie nicht mehr, locker und ohne Nervosität ließ sie die Kugel fliegen, wurde zwischendurch als Siegerin im Hürdenlauf geehrt und fand sich dann zu ihrer Überraschung (Zitat: „Ich hab ja neun Meter gestoßen, das hab ich gar nicht mitbekommen“) zum zweiten Mal auf dem Siegertreppchen wieder, mit 9,18 Meter belegte sie im Kugelstoßen den zweiten Platz. Vormittags hatten auch noch Felix Hartje und Johann Härke (beide Altersklasse M 14) ihre Starts über 800 Meter, sie belegten die Plätze 12 und 13. Hört sich nicht gut an? Ist es aber: Die beiden VSV-Sportler belegen damit die Ränge 12 (Felix) und 13 (Johann) aller 800-Meter-Läufer des Jahrgangs 2002 in ganz Niedersachsen.

Wer Interesse hat und ähnliche Erfolge erleben oder einfach mal die Leichtathletik ausprobieren möchte, ist willkommen: Trainingstermine für alle Altersgruppen zwischen fünf und 55+ Jahren gibt es unter www.vsv-roessing.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare