Volleyball-Bundesliga

Live-Spiel der Grizzlys vor leeren Rängen

Die Grizzlys aus Giesen treten am Donnerstagabend bei den Alpen-Volleys an. Dann allerdings nicht, wie hier beim Hinspiel, vor Zuschauern.

Giesen - Das Coronavirus macht auch vor den Volleyballern nicht Halt. Die Helios Grizzlys werden am Donnerstag vor leeren Rängen spielen.

Auch der Kreis Düren verschärfte noch einmal die Sicherheitsauflagen und empfahl seinen Städten und Gemeinden am frühen Dienstagabend, die Zahl der Teilnehmer an Veranstaltungen in geschlossenen Gebäuden auf 250 Teilnehmer zu beschränken. 

Daraufhin entschieden die powervolleys, das Spiel gegen die Grizzlys ebenfalls ohne Zuschauer auszutragen. „Die SWD powervolleys bedauern, dass ein sportlich wichtiges Spiel so kurzfristig unter Ausnahmebedingungen stattfinden muss. Gleichzeitig bitten sie um Verständnis dafür, dass die Gesundheit aller und Gegenmaßnahmen gegen das Coronavirus eine höhere Priorität haben“, erklärten die Dürener. Die Tagestickets für das Spiel gegen Bühl können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Wer die Grizzlys live sehen will, sollteab 18 Uhr den Fernseher einschalten. Sport1 wird die Partie live übertragen. Die Giesener setzen darauf, dass dies ein positives Vorzeichen für einen starken Auftritt ist, da man sich in den vergangenen beiden TV-Spielen der aktuellen Saison immer in starker Form präsentieren konnten. Die Alpen Volleys Hachingg können auf eine starke Saison 2018/2019 zurückblicken. Lange standen die Spieler von Trainer Stefan ganz oben in der Tabelle. In dieser Saison will das Team, in dem auch der letztjährige Grizzlys-Außenangreifer Jérôme Clère antritt, eine gute Rolle spielen. Das Ziel ist sicherlich, International so weit wie möglich zu kommen und in der Meisterschaft mehr zu erreichen als in der vergangenen Saison“, sagte AlpenVolleys-Manager Hannes Kronthaler zu Saisonbeginn und würde von einer erfolgreichen Saison sprechen, „wenn wir im Play-off-Finale stehen würden und vielleicht ins Pokalfinale einziehen könnten.“ Die von Kronthaler gehegte Hoffnung auf den Pokalfinaleinzug verspielten die Hachinger bereits im Pokalachtelfinale, als sie völlig unerwartet vor heimischer Kulisse dem TV Rottenburg mit 2:3 unterlagen. Auch international sind die AlpenVolleys nicht mehr im Rennen. Zurzeit liefern sich die Hachinger mit den Konkurrenten aus Frankfurt und Friedrichshafen ein Kopf an Kopf-Rennen um Platz 2. Die Grizzlys machten sich per Bahn auf den Weg nach Innsbruck. Coach Itamar Stein geht durc haus zuversichtlich auf die Partie gegen die favorisierten Gastgeber: „Nach dem letzten Sieg fahren wir mit sehr großem Selbstbewusstsein nach Innsbruck. Wir werden die lange Reise und die Zeit im Hotel nutzen, um uns auf das Spiel vorzubereiten. Innsbruck ist ein Top-Team mit hoher Qualität auf allen Positionen. Wir wollen wieder eine starke Leistung bringen.” Mit einem Sieg gegen die AlpenVolleys könnten die Helios Grizzlys die Chance auf den Playoff-Platz wahren. Für Zuspieler Alex „Tuschi“ Tusch ist die Reise nach Innsbruck etwas ganz besonders Schönes. Er hat mehrere Jahre im Trikot der Innsbrucker aufgelaufen und nutzt den Abstecher in den Süden auch für einen Besuch von Freunden und Familie, die ihn allerdings in der Halle nicht anfeuern können. Angekündigt hatten sich 100 Tuschi-Fans.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare