NFV-Kreis Hildesheim

Verantwortliche sorgen sich um den weiblichen Nachwuchs

+
Wohin geht die Reise beim Mädchenfußball?: Ausschussvorsitzender Hans-Jürgen Schwellnus, Spielleiter Ralf Hamann und Staffelleiter Thomas Germer (v.r.) suchen mit den Vereinen nach Lösungen.

Kreis – Der Fußball erfreut sich auch bei Mädchen großer Beliebtheit. Das ist bei den Schulturnieren des NFV-Kreises Hildesheim oder dem Kindergarten-Cup des SSV Elze deutlich zu sehen. Doch die Zahl der aktiven Juniorinnen in den Vereinen ist in den meisten Fällen sehr überschaubar.

Die Zahl der gemeldeten Teams ist in den vergangenen Jahren immer weiter gesunken. Aus diesem Anlass hatte der Jugendaussschuss zu einem Gedanken- und Erfahrungstausch eingeladen. „Wir wollen den Stein ins Rollen bringen. Mal sehen, was daraus wird,” eröffnete Hans-Jürgen Schwellnus das Treffen in der KSB-Lehrstätte. Der Vorsitzende des Jugendausschusses hatte gemeinsam mit Spielleiter Ralf Hamann und dem neuen Staffelleiter der Juniorinnen, Thomas Germer, die Vereinsvertreter am Dienstagabend nach Himmelsthür gebeten, um nach Lösungen für die anstehende Saison zu suchen. „Die vergangene Saison war aufgrund der geringen Mannschaftsmeldungen und der damit verbundenen Dreier-Runde sehr unbefriedigend”, sagte Thomas Germer. Und Ralf Hamann hatte keine guten Zahlen mitgebracht. Für die kommende Saison haben bislang nur zwölf Teams gemeldet, und das gilt für alle Jahrgänge. „Ein vernünftiger Spielbetrieb ist damit natürlich nicht möglich”, so der Spielleiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare