VfV 06-Gegner TSV Schilksee siegt gegen Bremer SV mit 2:1

Aufstiegs-Entscheidung fällt in Hildesheim

Hildesheimer Delegation zu Gast beim TSV Schilksee (v.l.): Mike Münkel, Lutz Hille, Jürgen Stoffregen und Michael Hesse.

HILDESHEIM  Die Entscheidung um den Aufstieg in die Regionalliga fällt in Hildesheim. Das steht seit Mittwochabend fest. Der Bremer SV hatte zwar sein Heimspiel gegen den VfV 06 mit 2:1 gewonnen, musste aber beim TSV Schilksee eine 1:2-Niederlage hinnehmen. In der abschließenden Partie zwischen Schilksee und Hildesheim muss der TSV mindestens einen Punkt holen, damit die Bremer sicher aufsteigen. Die Hildesheimer müssen auf jeden Fall gewinnen, dann stehen sie als Aufsteiger fest. Sollte auch das dritte Relegationsspiel mit 2:1 enden, wären alle Teams punkt- und torgleich. Das vorsorglich in Bremen durchgeführte Elfmeterschießen hatte der VfV 06 mit 3:1 für sich entschieden, Am Mittwoch siegte der Bremer SV mit 4:2.

Natürlich wollen sich die Hildesheimer nicht auf irgendwelche Rechenspiele einlassen, sondern selbst für die Entscheidung sorgen. Eine Delegation des VfV 06 um Trainer Jürgen Stoffregen war am Mittwoch in Schilksee zu Gast und nahm den Gegner unter die Lupe. Vor 300 Zuschauern gingen die Gastgeber nach vier Minuten durch Robin Schubert in Führung. Timo Nath traf für Schilksee mit einem Abstauber zum 2:0 (41.). Die Bremer drehten nach der Pause deutlich auf, der Anschlusstreffer in der 89. Minute durch Boris Koweschnikow kam aber zu spät.

Das letzte Spiel wird also über die beiden Regionalliga-Aufsteiger entscheiden. Anpfiff in Hildesheim ist um 15 Uhr. Die Stadionkasse am Haupteingang ist ab 11 Uhr geöffnet. Es wird einen Bus-shuttle in Zusammenarbeit mit der SVHI geben. Der Bus ist am ZOB als „Sonderfahrt“ gekennzeichnet und fährt um 13.30, 14 und 14.30 Uhr ab. Ab 14 Uhr ist ein Vorprogramm mit Live-Musik und Interviews geplant. Im Anschluss an die Partie wird es auf jeden Fall eine Saisonabschlussfeier geben, unabhängig vom Ergebnis. Aber natürlich wollen die Hildesheimer mit ihren Fans den Aufstieg feiern. ey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare