Almstedt lässt Grünenplan beim 6:2 keine Chance

MTV feiert souveränen Pflichtsieg

Marek Höweling erzielt bei Almstedts Heimsieg gegen Grünenplan drei Treffer.
+
Nicht zu stoppen: Marek Höweling erzielt gegen den TuSpo Grünenplan drei Treffer.

Almstedt – Bezirksliga 9: MTV Almstedt - TuSpo Grünenplan 6:2 (2:1) - Es war eine Pflichtaufgabe für die Sage-Elf, nicht mehr und nicht weniger. Gegen einen äußerst harmlosen Gegner bestimmten die Gastgeber die Partie vom Anpfiff weg, hätten eigentlich schon in der 2. Minute durch Marek Höweling in Führung gehen können, doch der Angreifer verschoss aus Nahdistanz. 

In der 5. Minute dann aber das 1:0 für den MTV durch Bruno-Lorenzo Wolff, der eine Hereingabe von der linken Seite aus kurzer Entfernung einlochte. Die Gäste aus Grünenplan wurden fast dauerhaft in der eigenen Hälfte eingeschnürt und konnten kaum Gegenstöße initiieren. Ausgerechnet der erste durchdachte Angriff führte dann in der 27. Minute wie aus heiterem Himmel zum 1:1. Nasser Abdolkhani brachte mit einem Pass Florian Sürig in Stellung, der die Kugel aus spitzem Winkel im langen Eck des Almstedter Tores versenkte. Die Antwort dauerte nur eine Minute, als Marek Höweling von einem Zuspiel Bruno-Lorenzo Wolffs profitierte und das 2:1 erzielte. Almstedt hätte bis zum Pausenpfiff des guten Schiris Lukas König (TuS Wettbergen) durchaus höher führen können, ließ aber zum Leid ihres Trainers gute Chancen aus.  Die Befürchtung der Fans die Führung, ähnlich wie am letzten Spieltag gegen Tabellenführer SV Alfeld, im zweiten Durchgang aus den Händen zu geben, sollte sich nicht bewahrheiten. Bereits in der 49. Minute zerstreute Lukas Käsler alle Skepsis, als er im 2. Versuch das Leder zum 3:1 über die Linie beförderte. Mit seinem zweiten Tagestreffer zum 4:1 stellte Marek Höweling in der 52. Minute die Weichen endgültig auf Sieg. Auch wenn den Gästen durch aufkommende Nachlässigkeiten in Almstedts Abwehr in der 61. Minute durch Dorian Dahler das 2:4 gelang, die MTV-Akteure blieben auf dem eingeschlagenen Weg. Matti Palandt profitierte in der 66. Von einem Zuspiel Lukas Käslers und stellte den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Als TuSpo-Angreifer Andrej Delzer in der 70. Minute seine zweite gelbe Karte sah, war die Begegnung endgültig entschieden. Den Schlusspunkt setzte Marek Höweling in der 77. Minute, als er nach feinem Zuspiel das Leder zum 6:2 über die Linie beförderte. ksi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare