VfV 06 geht gestärkt in die Rückrunde / Dominic Hartmann bleibt Hildesheimer

„Alle Kraft dem Klassenerhalt“

Dominic Hartmann (rechts) bleibt dem VfV 06 Hildesheim weiterhin treu. Foto: Kreikenbom

HILDESHEIM J Voller Energie und Optimismus startet Regionalligist VfV 06 Hildesheim in die Rückrunde. Der Kampf um den Klassenerhalt in Deutschlands viert-höchster Liga hat in den kommenden Wochen oberste Priorität. Alle Entscheidungen der letzten Wochen haben sich an der „Mission Klassenerhalt“ ausgerichtet, betonten Präsident Michael Salge und der sportliche Leiter Michael Hesse gestern. Mit Mannschaft, sportlicher Leitung, Vorstand, Präsidium und Sponsoren haben man die Erfahrungen aus der ersten Saisonhälfte eingehend und kritisch analysiert und daraus die Schlüsse gezogen, die jetzt zwingend notwendig sind, um über die schwierige erste Saison hinaus, Regionalliga-Fußball in Hildesheim mittelfristig zu etablieren.

Die Mannschaft, die vor dem Start am 23. Januar in Cloppenburg zwar nur auf dem 16. Platz steht, aber gegenüber der direkten Konkurrenz bis zu vier Nachholspiele zu absolvieren hat, wurde mit bisher drei Neuzugängen gezielt verstärkt. An einer weiteren Verstärkung wird noch gearbeitet. Diese Verstärkungen sind essenziell notwendig, um wettbewerbsfähig zu bleiben, unterstreicht Salge.

Gleichzeitig wurde der bisher sehr große Kader gezielt auf das Normalmaß vonderzeit 22 Spieler verkleinert. Hierfür werden nach Absprache mit den Perspektivspielern Lennart Fiech, Luca Rohrmann und Vincent Leifholz diese ab sofort in anderen Vereinen unterhalb der Regionalliga spielen, um mehr Einsatzzeiten zu erhalten und sich so weiterentwickeln zu können. Darüber hinaus plant der Verein den jetzt anstehenden entschlossenen Kampf um den Klassenerhalt ohne Phillip Rockahr, Niklas Kiene und Phillip Schlichting. Sämtliche Personalentscheidungen sind mit der sportlichen Leitung und dem Mannschaftsrat abgestimmt.

Spekulationen über einen möglichen Vereinswechsel des Spielers Dominic Hartmann weisen sowohl das Präsidium des VfV 06 als auch der Spieler entschieden zurück. Erst am Dienstagnachmittag hatte sich Hartmann gegenüber Teilen des Präsidiums klar zum Verein bekannt und zugesichert, sich „voll und ganz und mit aller Kraft auf das große gemeinsame Ziel Klassenerhalt zu konzentrieren“. In dem Gespräch räumte Hartmann ein, dass es in der Hinrunde bei einigen Spielern teilweise zu Unzufriedenheit gekommen sei, diese zwischenzeitlich aber ausgeräumt sei.

Der aktuelle Kader des Fußballregionalligisten umfasst 12 Spieler aus dem Hildesheimer Raum. Für einen Viertligisten eine Ausnahme. Auch unter den Neuzugängen sind mit Yannick Schulze und Louis Diedrich zwei der besten jungen Kicker aus der Region dabei, die eine exzellente Ausbildung beim Bundeslisten Hannover 96 durchlaufen haben und nun den VfV 06 verstärken. „Unserer Philosophie bleiben wir treu“, betont Salge. „Die stärksten Spieler aus Stadt und Landkreis sollten in der stärksten Hildesheimer Mannschaft spielen. Wenn wir mit gezielten und bezahlbaren Verstärkungen diesen jungen Spielern Regionalligafußball anbieten können, damit sie nicht nach Hannover, Braunschweig, oder Wolfsburg abwandern, dann haben wir vieles richtig gemacht“.

Bereits seit einer Woche ist die Mannschaft im Training, vor dem Auftakt in Cloppenburg stehen noch zwei Testspiele in Verl und Lengede an, dann geht die „Mission Klassenerhalt“ mit zden beiden Auswärtsspielen in Cloppenburg und beim FC St. Pauli II los.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare