Wiedersehen mit Maximilian Zech / Eintracht II in Soltau

SV Alfeld will den Anschluss nicht verlieren

Eintrachts Tim Zechel ist beim Derby-Remis gegen die SG Börde Handball fünfmal erfolgreich. Morgen soll auch beim MTV Soltau etwas Zählbares herausspringen. Foto: Kreikenbom

KREIS J Nach dem Remis im Lokalderby gegen Eintracht Hildesheim II bekommt die SG Börde Handball zu ungewohnter Zeit am Sonntag im Heimspiel in Schellerten gegen die HSG Schaumburg-Nord eine weitere Chance, mit einem Sieg Punkte für einen sicheren Platz im Mittelfeld der Oberliga Niedersachsen zu sammeln. Um am Ende die Klasse zu halten, ist auch Eintracht Hildesheim II auf jeden Zähler angewiesen. Daher soll beim MTV Soltau etwas Zählbares herausspringen. Mit Personalsorgen begrüßt die SV Alfeld als Vorletzter den Dritten HG Rosdorf-Grone.

MTV Soltau - Eintracht Hildesheim II (Sa., 19.15 Uhr) - Mit bislang nur drei gewonnenen Zählern stehen die Einträchtler erneut vor einem richtungsweisenden Spiel. Das Unentschieden zuletzt gegen die SG Börde war ein wichtiger Punktgewinn für die Moral und das Selbstvertrauen. Mit dem Schwung aus dem Lokalderby will das Eintracht-Team nun auch seinen ersten Auswärtssieg in der Heide feiern. Dabei gilt es, die Konzentration über 60 Minuten hoch zu halten und den Kampf anzunehmen. In der Sporthalle am Stubbendorffweg, wo Haftmittelverbot herrscht, sind die Soltauer allerdings noch ungeschlagen. Zuletzt kam auch der VfL Hameln über ein 31:31-Unentschieden dort nicht hinaus.

SV Alfeld - HG Rosdorf-Grone (So., 17 Uhr) - Mit 2:18 Punkten stecken die Alfelder bereits mittendrin im Abstiegskampf. Auch am Sonntag heißt es wieder David gegen Goliath, wenn die HG Rosdorf-Grone ihre Visitenkarte an der Leine abgibt. Mit nur 247 Gegentreffern stellen die Gäste die beste Defensive der Oberliga. Ein Wiedersehen gibt es mit Maximilian Zech, der nach der letzten Saison von Alfeld nach Rosdorf wechselte. Neben Zech (42 Tore) ist auch Marlon Krebs (60) der auffälligste Rosdorfer Angreifer. Für das SVA-Team traf bislang Hendrik Sievers (68) am besten. Nach der Tabellensituation ist für die Alfelder eigentlich ein Sieg Pflicht, aber auch die HG will im Rennen um einen Spitzenplatz weiter am Ball bleiben, obwohl der MTV Braunschweig derzeit das Maß aller Dinge in der Oberliga Niedersachsen ist. mab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare