1. leinetal24
  2. Sport
  3. Lokalsport

TCA-Aufholjagd wird nicht belohnt

Erstellt:

Von: Heiko Meyer

Kommentare

n Hildesheim stehen der TC Rot-Weiß (links) und der Aufsteiger vom Tennis-Club Alfeld  gegenüber
Start der Regionalliga-Saison: In Hildesheim stehen der TC Rot-Weiß (links) und der Aufsteiger vom Tennis-Club Alfeld gegenüber © Ann-Cathrin Oelkers

Alfeld –Der Tennis-Club Alfeld (TCA) hat zum Auftakt in die Regionalligasaison einen überraschenden Punktgewinn denkbar knapp verpasst. Gegen den Hildesheimer TC Rot-Weiß verloren die Schützlinge von Sebastian Wöhler mit 2:4 – und ließen dabei einige Möglichkeiten liegen.

„Wir haben uns sehr gut verkauft und hätten gefühlt einen Punkt einfahren müssen“, betonte Wöhler nach der Begegnung. Gegen hochkarätig besetzte Hildesheimer fanden die Alfelder ihren Rhythmus jedoch zu spät. „Zwei Einzel gingen relativ schnell weg“, berichtete der TCA-Coach. So verlor Alfelds Nummer eins, Peter Torebko, deutlich mit 1:6 und 2:6 und fand dabei nie „zu dem Spiel, das er und wir uns erhofft haben“, so Wöhler weiter. Luc Bock verkaufte sich gegen Torben Otto zwar teuer, musste sich schließlich jedoch mit 3:6 und 6:7 geschlagen geben.  Da auch Landesmeister Jannik Opitz nach einem hervorragenden ersten Satz und trotz eines Matchballs mit 6:2, 6:7 und 6:10 gegen Tim Rühl verlor, musste Neuzugang Pirmin Hänle sein Einzel gewinnen, um den TCA im Geschäft zu halten. Das gelang dem Routinier auf überzeugende Weise: Gegen den spielstarken Friedrich Klasen drehte Hänle nach einem Satzrückstand auf – und sicherte sich den wichtigen Punkt mit einem 10:3 im Matchtiebreak. „Pirmin hat eine Klasse-Leistung abgeliefert. Das war wirklich stark“, befand Wöhler. So stand der Aufsteiger in den abschließenden beiden Doppel-Duellen zwar gehörig unter Druck, hatte aber noch Chancen auf einen Punktgewinn. „Beide Doppel haben hervorragend in die Partie gefunden“, betonte Wöhler. Während Hänle an der Seite des überragenden Robin Möller gegen das Duo Klasen/Otto mit 6:4 und 6:1 triumphierte, entwickelte sich auf dem Parallelplatz ein wahrer Krimi. Nach 1:0-Satzführung verloren Opitz und Niklas Gerdes im Verlauf des zweiten Satzes ein wenig den Faden, sodass der Matchtiebreak entscheiden musste. „Hier war jeder Punkt umkämpft. Uns hat in manchen Situationen einfach das nötige Spielglück gegen eine starke Hildesheimer Mannschaft gefehlt“, so TCA- Trainer nach siebeneinhalb nervenaufreibenden Stunden. Bereits am kommenden Wochenende geht es für die Alfelder Asse weiter: Dann ist der TCA beim norddeutschen Meister und Freiluftbundesligateam des Suchsdorfer SV gefordert. „Da müssen wir dringend früher unseren Rhyth- mus finden“, sagte Wöhler abschließend.

Auch interessant

Kommentare