Hannover 96 startet mit Heimspiel gegen Schalke 04 in die Saison

„Wir sind gut vorbereitet“

Auf Kapitän Lars Stindl (l.) muss Trainer Tayfun Korkut heute verzichten. Foto: Zwing (gsd)

HANNOVER Der Spielplan der neuen Saison der Fußball-Bundesliga bescherte Hannover 96 ein attraktives Heimspiel. Der FC Schalke 04 ist heute um 15.30 Uhr Gast der „Roten“ in der HDI-Arena.

Gleichwohl gibt es für 96-Trainer Tayfun Korkut eine Sorge. Gegen die Schalker wird Kapitän Lars Stindl aufgrund einer Knieverletzung nicht auflaufen können. So ist Korkut gezwungen, sein Team umzustellen. Wer nun die Rolle von Stindl einnimmt, lässt der 96-Coach bis kurz vor dem Anpfiff offen. Derzeit scheint in der Startelf von den für insgesamt zehn Millionen Euro verpflichteten Spielern nur Joselu gesetzt. Seine Torgefährlichkeit hat der Ex-Hoffenheimer, der aber in der vergangenen Saison an Eintracht Frankfurt ausgeliehen war. In der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Regionalligisten Walldorf mit zwei Treffern beim 3:1-Sieg unter Beweis gestellt. Ob der Ex-Nürnberger Hiroshi Kiyotake dabei sein kann, ist aufgrund seiner Oberschenkelzerrung nicht ganz sicher. Im Training zurückgehalten hatten sich auch Artur Sobiech und Leonardo Bittencourt aufgrund von leichten Blessuren.

So wird also Korkut die für die 96er insgesamt 27. Bundesliga-Saison nicht mit seiner Wunschformation beginnen können. Und auch die Neuzugänge werden erst einmal warten müssen, um sich in die Stammelf zu spielen. Dass sich außer Joselu noch keiner der Neuen in diese Stammelf gespielt hat, ist für Sportdirektor Dirk Dufner aber kein Grund, an eine verfehlte Einkaufspolitik zu glauben. „Wir hatten vorher auch keine Blindenmannschaft“, und das Team-Gefüge sei mit den Neuen indes besser geworden, vermutet Dirk Dufner.

Für den 30-jährigen Christian Pander ist dieser Auftakt gegen Gegner Schalke 04 noch immer ein besonderes. Immerhin spielte er zehn Jahre im Dress der Knappen, nun geht er mit 96 ins vierte Jahr. Pander hat den internen Konkurrenzkampf auf der linken Verteidigerposition gegen den chilenischen Neuzugang Miiko Albornoz fürs Erste für sich entschieden. Für Pander liegt die Stärke der 96er in einer starken Mannschaftsleistung, die „wir in Waldorf gezeigt haben“.

Wie hat Schalke das Pokal-Aus bei Dynamo Dresden verkraftet? So meint Roman Neustädter, dass „wir unter Druck immer Reaktion gezeigt haben“. Inwieweit aber bekommt das Team von Trainer Jens Keller durch die Pokal-Pleite entstandene Verunsicherung in den Griff? Das alles ist indes für Korkut kein Thema: „Wir sind gut vorbereitet, das verspreche ich“, zeigt der 96-Trainer keine Furcht vor diesem Gegner.

Gestern gaben die „Roten“ die Verpflichtung von Jimmy Briand bekannt. Der 29-jährige Offensivspieler lief in den vergangenen vier Jahren für Olympique Lyon auf. „Jimmy Briand kann flexibel auf dem Flügel oder auch im Sturmzentrum agieren“, erklärt 96-Sportdirektor Dirk Dufner. „Ich bin davon überzeugt, dass wir eine gute und sinnvolle Lösung gefunden haben.“ wg/gsd

Kommentare