Hannover 96 will gegen Tabellendritten aus Gladbach den vierten Heimsieg

„Wir müssen zeigen, dass das unser Stadion ist“

Nach der Pleite in München wollen die „Roten“ zurück in die Erfolgsspur.

HANNOVER „Natürlich schauen die Spieler auch auf die Tabelle. Alles andere ist doch Blabla“, sagt Tayfun Korkut, Trainer von Hannover 96, vor der Begegnung in der Fußball- Bundesliga gegen den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach (heute um 15.30, HDI-Arena). Denn mit einem Sieg würden die „Roten“ zu den in dieser Saison noch ungeschlagenen Gladbachern aufschließen und sich erst einmal im oberen Tabellendrittel festsetzen.

Interessant diese diese Partie vor ausverkauftem Stadion insofern, als die 96er ihre bisherigen drei Heimspiele allesamt gewonnen haben. Und wenn es nach Korkut und seiner Mannschaft geht, soll nun auch der vierte Erfolg vor heimischer Kulisse her.

Allmählich lichtet sich auch das Lazarett bei den Hannoveranern. So hat Mittelfeldspieler Edgar Prib nach seiner Meniskusverletzung und der damit verbundenen mehrwöchiger diese Woche erstmals wieder mit der Mannschaft das Training aufnehmen können. „Er ist auf einem guten Weg“, beobachtete Korkut und kann sich zumindest eine Einwechslung des 24-Jährigen vorstellen. Probleme bereitet den 96-Trainer aber noch der chilenische Neuzugang Miiko Albornoz wegen anhaltender Achillessehnen-Probleme, die ihn lediglich nur Lauftraining absolvieren ließen. Für Albornoz wird wahrscheinlich Christian Pander die Linksverteidigerposition einnehmen, so dass Routinier Christian Schulz wieder für Felipe neben Marcelo in die Innenverteidigung rückt.

Sorgenkind ist derzeit der 4,50 Millionen-Einkauf Hiroshi Kiyotake. Der Ex-Nürnberger ist in Hannover noch nicht angekommen, hat noch nicht das gezeigt, was sich Korkut von dem offensiven Mittelfeldspieler erwartet. Doch der 96-Coach hat bei dem Japaner eine Leistungssteigerung im Training beobachten können. So hofft Korkut, dass bei Kiyotake der Knoten gegen die starken Gladbacher platzen könnte. In die Karten ließ sich Korkut indes noch nicht schauen, ob er, wie beim 0:4 bei den Bayern in München mit Joselu und Artur Sobiech wieder zwei Spitzen spielen lässt. Sollte nur Joselu spielen, erhöht das die Chancen für Jan Schlaudraff oder auch Neuzugang Jimmy Briand, in die Startformation zu rücken. „Ich erwarte, dass die Mannschaft wieder den Funken zu den Fans überspringen lässt. Wir müssen zeigen, dass das unser Stadion ist“, fordert Korkut eine konzentrierte Leistung seines Teams. gsd

Kommentare