Zweite Bundesliga 

Hannover 96 trifft Sonnabend auf Arminia Bielefeld

+
96-Trainer Mirko Slomka schwört seine Spieler vor dem Heimspiel auf die Arminen aus Bielefeld ein.

Hannover – Acht Punkte zum Spitzenreiter Hamburger SV, punktgleich mit Darmstadt 98 auf den Relegationsplatz – so sieht die aktuelle Lage bei Hannover 96 aus. Das kann nun wahrlich nach fünf Spieltagen nicht der Anspruch des Bundeslga-Absteigers sein, der wieder ins Oberhaus zurück will.

„Die Möglichkeit, um einen der Aufstiegsplätze zu spielen, besteht nach wie vor. Das war, ist und bleibt unser Ziel“, sagt 96-Boss Martin Kind. Um nicht die Tabellenspitze schon frühzeitig aus den Augen zu verlieren, muss ein Sieg am Sonnabend um 13 Uhr in der HDI-Arena gegen Arminia Bielefeld her. Es wäre im Übrigen der erste Sieg im heimischen Stadion nach zwei Unentschieden. Personell haben die Roten noch einmal nachgelegt mit den Verpflichtungen der beiden ablösefreien Dennis Aogo und Marc Stendera. „Ich glaube, dass wir gerade in einer Situation sind, wo es nicht darum geht, dass wir jede Mannschaft aus dem Stadion schießen müssen“, sagt Aogo und ergänzt: „Wir müssen jetzt Punkte sammeln und alles Weitere kommt dann über mehr Vertrauen, über mehr Selbstbewusstsein.“ Ob Aogo von Beginn an spielt, hängt davon ab, wie er seinen Magen-Darm-Infekt unter der Woche weggesteckt hat. Stendera selbst ist sich nicht sicher, in der Startelf zu stehen, denn: „Ich bin noch nicht auf dem Top-Niveau, auf dem ich im Spielrhythmus sein kann. Wenn mich der Trainer einsetzen will, bin ich natürlich bereit.“ Keine Frage, nach dem schwachen Saisonstart stehen die 96er jetzt schon gehörig unter Druck gegen einen Gegner aus Bielefeld, der noch ungeschlagen daherkommt. Interessant wird sein, wer für die Hannoveraner gegen die Arminen aufläuft. Mit Aogo und Stendera bieten sich zwei Alternativen im zentralen Mittel an. Opfer könnte gleichwohl Kapitän Marvin Bakalorz sein, denn ist Aogo fit, soll er der neue Lenker und Denker auf der Sechs sein. Aber auch Emil Hansson drängt in das Team. „Emil ist schon sehr nah dran“, sagt 96-Trainer Mirko Slomka. Aber auch im Angriff bieten sich Slomka Alternativen. So könnte für Cedric Teuchert oder auch Marvin Duksch auf dem Flügel Florent Muslija beginnen. Und da wäre ja auch für die Offensive noch Hendrik Weydandt. Es bleibt also spannend, wen Slomka aufbietet gegen die gut in die Saison gestarteten Arminen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare