2. Bundesliga

96-Training ohne Linton Maina

+
Die Hannoveraner um Trainer Mirko Slomka (schwarze Jacke) bereiten sich auf das Spiel in Karlsruhe vor. Linton Maina fehlt allerdings.

Hannover – Nach dem torlosen Heimremis gegen den VfL Osnabrück laufen die Vorbereitungen der Roten auf den nächsten Gegner auf Hochtouren. Am Sonnabend um 13 Uhr ist das Team von Mirko Slomka zu Gast beim Karlsruher SC.

Und es ist klar, dass die 96er beim Tabellenzehnten, der nur einen Punkt entfernt ist, dringend ein Erfolgserlebnis benötigen, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern. Am gestrigen Mittwoch stand die letzte öffentliche Trainingseinheit auf der Mehrkampfanlage auf dem Programm. Ab heute wird sich hinter verschlossenen Türen vorbereitet. Im Blickpunkt des Trainers steht dabei vor allem der Torabschluss. Erst zehn Tore konnten die Hannoveraner erzielen und sind damit mit Darmstadt, Sandhausen und Osnabrück Liga-Schlusslicht. Das war auch das Problem am Sonntag. Die Leistung hat durchaus gestimmt (72 Prozent Ballbesitz) , es gab Chancen, aber Tore waren Fehlanzeige. Gegen den VfL hatte der Trainer auf die Rückkehr von Linton Maina gehofft, doch der schnelle Youngster wurde durch neue Schmerzen zu-rückgeworfen. Selbst die Einheit auf dem Ergometer musste der Flügelflitzer aufgrund von Problemen am Hüftbeugernach kurzer Zeit abbrechen. Wann er wieder auf den Platz zurückkehren kann, ist derzeit völlig offen. Die Roten werden nicht nur in Karlsruhe auf ihn verzichten müssen, sondern auch im Heimspiel gegen Sandhausen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare