2. Bundesliga

96 verpasst Sieg in Karlsruhe

+
Doppeltorschütze für Hannover: Hendrik Weydandt markiert zwei Treffer für 96, doch am Ende gibt es nur ein 3:3-Unentschieden in Karlsruhe.

Hannover – Was für ein Zweitliga-Spiel zwischen dem Karlsruher SC und Hannover 96: Tore satt beim 3:3 (1:2), zwei Elfmeter, zwei Doppel-Packs, ein Platzverweis und eine Sperre. Hannover 96 rettet seine starke Auswärtsbilanz, verpasst aber den dritten Auswärtserfolg in Serie.

Doppelpack von Weydandt: Hendrik Weydandt hat in den ersten drei Saisonspielen zweimal getroffen, danach nicht mehr. Beim Karlsruher SC bringt er 96 nach sechs Minuten per abgefälschten Flachschuss in Front. In der vierten Minute der Nachspielzeit köpft „Henne“ nach Rechtsflanke vom eingewechselten Emil Hansson zur 3:2-Führung in den KSC-Kasten. Reicht aber nicht, denn es gibt auch ein... Doppelpack von Gordon: Dem KSC-Innenverteidiger gelingen ebenfalls zwei Treffer. Erst köpft er in der 77. Minute aus kurzer Distanz den 2:2-Ausgleich. Und als sich 96 noch über Weydandts 3:2 freut, gleicht der Karlsruher aus sieben Metern doch noch aus. 96 verjubelt den Sieg, passt einfach nicht auf, lässt Gordon ungedeckt stehen. Handelfmeter: Für das 1:1 (8.) nach Weydandts 1:0 sorgt Karlsruhes Wanitza. Die Flanke vom KSCer Choi trifft Hannovers Innenverteidiger Marcel Franke an der rechten Hand, Schiedsrichter Guido Winkmann gibt Strafstoß, den Zieler nicht halten kann. Foulelfmeter: Den gibt es in der 44. Minute für 96. Der KSCer Roßbach schubst Marvin Ducksch im 16er von hinten um. Der Gefoulte verwandelt zur 2:1-Pausenführung für Hannover. Ampelkarte: Ganz bitter für 96, dass 96 nach dem 3:3 auch noch Torhüter Ron-Robert Zieler verliert. Aus Frust über Gordons Ausgleich will er den Ball mit der Faust ins eigene Tor schlagen und trifft unbeabsichtigt den KSC-Torschützen. Wenig Fingerspitzengefühl zeigt in dieser Szene Schiedsrichter Guido Winkmann und zeigt Zieler, der schon Gelb gesehen hatte, die Ampelkarte. Es ist Zielers erster Platzverweis im Profifußball überhaupt. Sperren: Neben Zieler wird auch Waldemar Anton das Heimspiel gegen Sandhausen am kommenden Freitag (Anpfiff um 18.30 Uhr) verpassen: Gelb nach Grätsche gegen Wanitzek – es war dummerweise die fünfte für Anton. Stimmen zum Spiel: „Das war heute Spektakel pur, wenn auch nicht mit dem Ergebnis, das wir uns gewünscht haben. Wenn man in der dritten Minute der Nachspielzeit in Führung geht, muss man das Spiel auch gewinnen", meinte 96-Sportdirektor Jan Schlaudraff. „Wenn man dreimal in Führung geht auswärts, dann erwartet man unterm Strich am Ende natürlich einen Sieg. Gefühlt ist es natürlich eine Niederlage, aber wir nehmen natürlich einen Punkt mit nach Hannover", analysierte 96-Trainer Mirko Slomka. „Das darf uns nicht passieren. Wir bringen uns um unseren Ertrag und lassen hier wieder zwei Punkte liegen – wie schon vor einer Woche gegen Osnabrück", meinte der zweifache 96-Torschütze Hendrik Weydandt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare