Hannover 96 zum Rückrunden-Start heute gegen Darmstadt 98

Thomas Schaaf beginnt „Mission Klassenerhalt“

Zum Saisonauftakt trennen sich Darmstadt und Hannover mit einem 2:2-Remis.

HANNOVER Gattin Astrid ist im Stadion, Tochter Valeska ebenfalls – gut „behütet“ geht Thomas Schaaf am heutigen Sonnabend um 15.30 Uhr in sein erstes Heimspiel mit seinem neuen Klub Hannover 96 gegen Darmstadt 98. Kann da mit dem Ergebnis irgendetwas schiefgehen?

Natürlich. Eine Garantie auf den ersten Sieg der „Roten“ mit dem neuen Trainer Schaaf gibt es nicht. Aber 96 hat in der Winterpause zumindest einiges getan, damit es vorangeht und der vorletzte Tabellenplatz baldmöglichst verlassen werden kann. Dazu ist der erst dritte Heimsieg der Saison eminent wichtig. Zwischen beiden Klubs kommt es in dieser Spielzeit bereits zum dritten Duell. Das erste zur Saisonpremiere endete 2:2, bei dem Darmstadts Kapitän Sulu ins eigene Tor traf. Im DFB-Pokal verlor Hannover dann mit 1:2 bei den „Lilien“ – da traf Sulu ins hannoversche Gehäuse. Welches Ergebnis fehlt da also noch in dieser Trilogie? Für den ersten Sieg gegen den frechen Erstliga-Aufsteiger sollen vor allem zwei neue Spieler sorgen: Der Portugiese Hugo Almeida und der Ungar Adam Szalai. Beide verkörpern die wuchtige Spezies eines Stürmers – das hat 96 in der enttäuschenden Vorrunde, in der lediglich 56 Torchancen kreiert wurden (Liga-Minuswert), gefehlt. Zu oft fehlte Artur Sobiech wegen Verletzungen, jetzt steht er als erste Angriffs-Alternative bereit.

96 mit zwei Stürmern – auch das wird wohl neu. Ebenso die Mittelfeld-Formation. Der ein Jahr verletzte Andre Hoffmann soll auf die Sechser-Position. Dafür rückt Salif Sané nach rechts. Und Manuel Schmiedebach die offensive Position in der Raute einnehmen. Links ist Edgar Prib vorgesehen. In der Defensive gibt es auch Umstellungen. Hinten links verteidigt nun Oliver Sorg für den immer wieder schwächelnden Miiko Albornoz. Rechts bleibt Sakai gesetzt, in der Mitte Marcelo und Christian Schulz, der sein 350. Bundesligaspiel gegen den S´V Darmstadt absolviert. Die Neuzugänge Yamaguchi (Japan) und Fossum (Norwegen) sind kein Thema für die heutige Start-Elf.

Die Darmstädter kommen als Tabellen-Dreizehnte in die HDI-Arena, wollen weiter so eklig wie in der Vorrunde auftreten, ließ Trainer Dirk Schuster verlauten. „Wir müssen wie Straßenköter in die Zweikämpfe gehen“, ließ er verlauten. Mittelfeldmann Peter Niemeyer, ein guter Freund von Christian Schulz, sprach martialisch von Darmstädter „Kriegern“, die in Hannover auf dem Platz stehen.

Schlaue Statistiker haben herausgesucht, dass Schaaf bei seinen Amtsantritten in Bremen (Mai 1999) und im August 2014 in Frankfurt jeweils 1:0-Siege feiern konnte. Und noch überraschender: Auch Adam Szalai und Hugo Almeida gewannen mit ihren früheren Klubs Mainz und Bremen ihre ersten Spiele – kurioserweise jeweils gegen Hannover. Jetzt ist die Frage, ob dies gute Omen sind für die beiden neuen Stürmer, die kräftig mithelfen sollen, 96 zum Klassenerhalt zu schießen. Denn um nichts anderes geht es in der Rückrunde nur noch. haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare