Bundesliga-Abstiegskampf

96 verliert auch das Heimspiel gegen Gladbach

+
96-Talent Linton Maina bringt in dieser Szene Thorgan Hazard zu Fall, doch am Ende gewinnen die Borussen beim Bundesliga-Schlusslicht in Hannover mit 1:0.

HANNOVER –  Auch das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach hat Hannover 96 mit 0:1 verloren. Selbst die theoretische Chance auf den Klassenerhalt wird für die Roten nun immer geringer. 

„Solange rechnerisch noch etwas geht, werdet ihr von mir nicht hören, dass wir schon abgestiegen sind.“ Hendrik Weydandt, derzeit erfolgreichster Torschütze beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96 stand auch nach der achten Niederlage in Folge beim 0:1 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach Rede und Antwort und sah, dass „sich bei uns etwas entwickelt, das ist das Positive. Das Negative aber, dass wir wieder keine Punkte gemacht haben.“ Auch 96-Kapitän Marvin Bakalorz blies ins gleiche Horn: „Wir glauben noch immer daran. Das Tor für Gladbach war doch symptomatisch für die gesamte Saison.“ In der Tat, aus einer quasi Nichtchance machte der bereits nach einer Minute für Lars Stindl eingewechselte Raffael in der 53. Minute das entscheidende Tor, wobei der Ball bei seinem Schuss noch zur Bogenlampe abgefälscht wurde und sich hinter 96-Keeper Michael Esser ins Tor senkte. Stindl war nach 45 Sekunden mit Matthias Ostrzolek zusammengeprallt und hatte sich wohl dabei das Schienbein gebrochen. „Das war ein bitterer Moment. Der wohl längerfristige Ausfall von Lars ist für uns ein schwerer Verlust“, meinte Gladbachs Trainer Dieter Hecking, der indes ausschloss, in der kommenden Saison beim Schlusslicht Geschäftsführer zu sein. „Ich bleibe Trainer und werde auch in der neuen Saison wahrscheinlich irgendwo an der Linie stehen“, meinte der ehemalige 96-Coach, der sich zumindest über das Ergebnis freuen konnte. Sein Kollege Thomas Doll hingegen kassierte in seinem zehnten Spiel die neunte Niederlage. „Wir waren 30 Minuten gut im Spiel, haben vernünftig verteidigt, in einigen Situationen sicherlich auch Glück und einen starken Esser gehabt. Die Jungs haben Charakter gezeigt“, so Dolls Analyse. Dabei hätte Weydandt die 96-Fans unter den 40 200 Zuschauern in der HDI-Arena glücklich machen können, scheiterte aber in der 70. Minute aus aussichtsreicher Position am stark reagierenden Borussen-Torwart Yann Sommer. Auch Doll sah in dem Gegentreffer ein Spiegelbild der Saison. „Das ist schon harter Tobak“, meinte er zur Entstehung dieses Siegtreffers der Gladbacher. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare