2. Bundesliga

96 will jetzt in Aue nachlegen

Hannover 96 - FC St. Pauli
+
Linton Maina hatte sich im Spiel gegen den FC St. Pauli einen Pferdekuss eingefangen, daher ist sein Einsatz in Aue fraglich.

Hannover - Nach dem überzeugenden 4:0-Sieg gegen den FC St. Pauli will Hannover 96 im vorletzten Saisonspiel der zweiten Fußball-Bundesliga bei Erzgebirge Aue (Sonntag, 15.30 Uhr) nachlegen und im letzten Auswärtsspiel den 13. Saisonsieg, den achten Auswärts-Dreier, einfahren.

Linton Maina, mit gerade mal 55 Kilogramm ein absolutes Leichtgewicht, hatte sich im Spiel gegen St. Pauli einen Pferdekuss eingehandelt und musste zur Pause ausgewechselte werden. Ob allerdings die medizinische Abteilung Maina für das Spiel in Aue fit bekommt, ist nicht sicher. „Hinter Lintons Einsatz steht ein Fragezeichen", meinte 96-Trainer Kenan Kocak zum Gesundheitszustand seines 20-jährigen offensiven Mittelfeldspielers. Für ihn kam Genki Haraguchi in der zweiten Halbzeit und spielte ganz stark, sodass der Japaner gegen Erzgebirge wohl wieder in der Anfangsformation stehen dürfte. In dieser wird wohl auch Stürmer Hendrik Weydandt stehen, der ein Tor erzielte und eines gegen St. Pauli vorbereitete. Kocak gab seinen Spielern nach ihrem starken Auftritt gegen die Kiezkicker gestern frei gestern. „Der Mannschaftsrat war auf mich zugekommen und hat mich um den freien Freitag gebeten. Nach dem 4:0 konnte ich nicht nein sagen, zumal der Mannschaftsrat wusste, dass ich gute Laune hatte", meinte Kocak, der mit Kapitän Marvin Bakalorz ein langes Gespräch führte. „Er muss entscheiden, wie fit er ist und ob er mit nach Aue fahren kann", so der 96-Trainer. Ansonsten aber sind alle Spieler fit, sodass es gegenüber dem St. Pauli-Spiel wohl kaum personelle Veränderungen geben dürfte – jedoch eine etwas überraschende: Wie Kocak am Freitag auf einer Pressekonferenz ankündigte, wird für Ron-Robert Ziele Ersatzkeeper Michael Ratajzak im Tor stehen. Und noch eine Personalie gab Kocak preis. Am letzten Spieltag soll im Heimspiel gegen den VfL Bochum Martin Hansen zwischen den Pfosten stehen. „Wir wollen den Jungs die Spiele geben, sie haben es verdient. Das hat nichts mit den Leistungen von Ron zu tun. Wir haben die Entscheidung mit Ron zusammen getroffen", betonte der 96-Trainer. Am morgigen Gegner Erzgebirge Aue schätzt Kocak dessen Routine. „Die Mannschaft hat zudem eine hohe Qualität und mit Dirk Schuster einen exzellenten Trainer, den ich sehr schätze“, warnt Kocak davor, den Tabellenelften der 2. Liga, der nichts mehr mit dem Abstieg zu tun hat, zu unterschätzen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare