Hannover 96 feiert 2:1-Sieg zum Saisonstart gegen Schalke 04

„Moral und Leidenschaft“

Trainer Tayfun Korkut fordert vehement den Schlusspfiff.

HANNOVER Der Saisonauftakt in der Fußball-Bundesliga ist Hannover 96 mit einem 2:1 (0:0)-Erfolg gegen Champions League-Teilnehmer FC Schalke 04 geglückt. Neuzugang Joselu, mit fünf Millionen Euro der teuerste Transfer in der Geschichte der 96er, war Torschütze zum 2:1-Siegtreffer und erzielte damit seinen bereits dritten Treffer im zweiten Pflichtspiel für die Roten nach den zwei Toren im DFB-Pokal gegen Walldorf.

„Die Mannschaft hat eine Supermoral und Leidenschaft gezeigt und den Ausfall von Stindl sehr gut kompensiert“, freute sich 96-Trainer Tayfun Korkut, der auf den verletzten Kapitän verzichten musste. Für ihn rückte Edgar Prib in die Zentrale hinter den Spitzen, rückte aber nach 60 Minuten auf die linke Seite und fühlte sich dort besser aufgehoben. Neben Joselu gab Korkut auch Neuzugang Miiko Albornoz eine Chance im linken Mittelfeld. „Es ist unglaublich, in einer der besten Ligen spielen zu dürfen und dann zum Auftakt zu gewinnen“, meinte Albornoz, dem Korkut eine gute Leistung bescheinigte.

„Es war in der ersten Halbzeit ein unglaublich zähes Spiel“, konstatierte Korkut. Das sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern. Die Gäste kamen wesentlich besser aus den Startlöchern und erzielten nach nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff das 1:0. Einen schlampigen Pass von Leonardo Bittencourt fingen die Schalker ab, und dann ging alles ganz schnell. Julian Draxler schickte Eric Maxim Choupo-Moting auf die Reise, der bediente Klaas-Jan Huntelaar, der keinerlei Mühe hatte, zur 1:0-Führung einzuschieben.

In der 63. Minute verhinderte 96-Keeper Ron-Robert Zieler das 0:2, als er mit einem unglaublichen Reflex gegen Choupo-Moting rettete. Aus dem Nichts dann der 1:1-Ausgleich (67.), als Bittencourt auf rechts unwiderstehlich Kevin Prince Boateng weglief und seine Flanke Prib aus halblinker Position ins lange Toreck eindrückte. Nur drei Minuten später bediente Prib den Spanier Joselu, der aus 22 Metern zum 2:1 abschloss. Sein Schuss wurde noch leicht von Christian Fuchs abgefälscht. Pech für Joselu, als sein Kopfball nach Superflanke von Hiroki Sakai von Schalkes Schlussmann Ralf Fährmann noch an die Unterkante der Latte gelenkt wurde. Der Neuzugang wurde zwei Minuten vor dem Schluss bei seiner Auswechslung frenetisch von den 96-Fans in der ausverkauften HDI-Arena verabschiedet.

Bittencourt zog sich nach dem Spiel das Trikot mit der Nummer 15 über, das Andre Hoffmann trägt. „Damit wollte ich zeigen, dass er zur Mannschaft gehört. Wir sind dicke Freunde“, meinte Bittencourt. Hoffmann fällt nach einem Kreuzbandriss lange aus. Gestern gab es für die „Roten“ allerdings eine Hiobsbotschaft. Edgar Prib hat eine Verletzung am Außenmeniskus im linken Knie erlitten. Die Verletzung muss operativ versorgt werden, ein entsprechender Eingriff soll in den kommenden Tagen durchgeführt werden. wg/gsd

Kommentare