Siebte Niederlage in Folge: Schlusslicht Hannover 96 veliert beim Favoriten in Dortmund mit 0:1

Leistung stimmt – Ergebnis nicht

Die Entscheidung in Dortmund: Henrich Mchitarjan zieht kurz vor der Strafraumgrenze ab und trifft zum 1:0 in die Maschen des 96-Tores. Keeper Ron-Robert Zieler ist machtlos. Am Ende bleibt es beim knappen Sieg des Favoriten. Fotos: Zwing

hannover Fast hätten seine Vorderleute ihrem Torwart Ron-Robert Zieler ein Geschenk zum 27. Geburtstag in Form von zumindest einem Punkt gemacht. So aber verlor Hannover 96 bei Borussia Dortmund mit 0:1 (0:0), kassierte die siebte Niederlage in Folge und bleibt damit Schlusslicht in der Fußball-Bundesliga.

Mit Blick auf das nächste Spiel am kommenden Sonntag gegen den FC Augsburg macht indes diese knappe Niederlage durchaus Mut. „Wir haben eine klare Zielsetzung: Wir wollen in der Liga bleiben“, verbreitet 96-Trainer Thomas Schaaf, der seine vierte Pleite im vierten Spiel erlebte, weiterhin Optimismus, sagt aber auch: „Wir haben nur noch Endspiele.“ Allerdings hat in der Bundesliga-Geschichte noch nie ein Verein den Abstieg vermieden, der nach dem 21. Spieltag erst 14 magere Punkte auf dem Konto hatte.

In Dortmund konnte Schaaf trotz der Ausfälle von acht Profis mit dem Defensivverhalten seiner Mannschaft durchaus zufrieden sein. Nur einmal ließen sich die Gäste überrumpeln und kassierten durch Henrich Mchitarjan in der 57. Minute das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg des Tabellenzweiten.

Ansonsten aber fiel den Gastgebern nicht viel ein, um die 4-1-4-1-Formation der „Roten“ noch einmal entscheidend zu knacken. In der 17. Minute hatte Marco Reus mit einem direkten Freistoß nur den 96-Querbalken getroffen.

„Es war sicherlich eine sehr gute Leistung, aber leider ein sehr schlechtes Ergebnis. Was ich mir wünsche, ist, dass bei solch einer Leistung etwas überbleibt“, meinte Schaaf und ergänzte: „Wir haben vieles richtig gemacht. Das war der Weg, den wir weitergehen müssen.“

Und fast wären die 96er durch einen Kopfball von André Hoffmann in der 40. Minute in Führung gegangen, doch Dortmunds Torwart Roman Bürki konnte parieren. Allerdings hatten es die Hannoveraner ihrem Schlussmann Ron-Robert Zieler zu verdanken, dass es letztlich nur bei einem 0:1 blieb, denn der Nationaltorwart war bei Chancen durch Reus, Ilkay Gündogan und zweimal Marcel Schmelzer auf dem Posten – und gehörte einmal mehr zu den Besten im Team der Niedersachsen. wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare