2:1-Auswärtssieg beim VfB Stuttgart durch zwei Treffer von Christian Schulz lässt die Roten weiter hoffen

Ein Lebenszeichen von Hannover 96

Doppelter Torschütze: Kapitän Christian Schulz (3.v.r.) hält den Tabellenletzten Hannover 96 mit zwei Treffern zum 2:1-Sieg beim VfB Stuttgart am Leben. Fotos: Zwing

hannover Ausgerechnet gegen den achtmal unter ihrem neuen Trainer Jürgen Kramny ungeschlagenen VfB Stuttgart kam der neue Trainer von Hannover 96, Thomas Schaaf, nach zuvor fünf unter ihm erlittenen Niederlagen zu seinem ersten Erfolgserlebnis. Den 2:1 (1:1)-Sieg sicherte den Niedersachsen ausgerechnet Innenverteidiger und Kapitän Christian Schulz, der beide Tore für die Roten erzielte.

„Es gibt ja nichts anderes, als den Glauben hochzuhalten“, meinte Schulz mit Blick auf die Chance, doch noch die Klasse zu halten. Immerhin ist das Schlusslicht der Fußball-Bundesliga wieder in Schlagweite eines rettenden Tabellenplatzes.

Es scheint ein Phänomen zu sein, dass ein Team, das von fast allen schon abgeschrieben wurde, plötzlich Kräfte freisetzt und dann auch noch das Glück erzwingt. So geschehen in Stuttgart.

Die Gäste, die von Schaaf personell ordentlich durcheinandergewirbelt wurden, begannen stark, zeigten die bessere Spielanlage. Doch als Hiroki Sakai seinen Gegenspieler Timo Werner in der 18. Minute aus den Augen verloren hatte, konnte der Stuttgarter nach einem Freistoß völlig freistehend aus heiterem Himmel gegen den machtlosen 96-Keeper Ron-Robert Zieler zur VfB-Führung einköpfen. In der 32. Minute eine ähnliche Situation auf der anderen Seite, als Schulz nach einem Freistoß von 96-Spielmacher Hiroshi Kiyotake am langen Pfosten goldrichtig stand und ebenfalls per Kopf zum 1:1 (32. Minute) nach zuvor 471 torlosen Minuten ausgleichen konnte.

„Jetzt mache ich in der Torjägerliste einen großen Sprung nach vorn“, kommentierte Schulz seine beiden Tore. Denn auch in der 83. Minute stand der 96-Kapitän nach einem Freistoß wiederum von Kiyotake richtig. Stuttgarts Torwart Przemyslav Tyton konnte Schulz’ Kopfball zwar noch abwehren, doch im Nachsetzen drückte Schulz den Ball zum glücklichen 2:1-Sieg nach zuvor acht Niederlagen der Hannoveraner in Folge über die Linie.

„Es war erstmal wichtig, überhaupt Punkte zu sammeln. Wir haben nie den Glauben an uns verloren. Dieser Sieg beweist, dass die Mannschaft lebt“, meinte ein erleichterter Schaaf. Mit Blick auf das Niedersachsenderby am morgigen Dienstag gegen den VfL Wolfsburg heißt es jetzt aber für die Roten, den Aufwärtstrend fortzusetzen. „Wir müssen jetzt nachlegen“, betonte der in Stuttgart bärenstarke 96-Keeper Zieler. wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare