Hannover 96 in der ersten DFB-Pokalrunde beim Zweitliga-Rückkehrer Würzburg

„Wir wissen gleich, wo wir stehen“

Hannover 96
+
Vorbereitung auf Würzburg: Hendrik Weydandt und Philipp Ochs (rechts) starten zum Sprint.

Hannover – Erstes Pflichtspiel für Hannover 96: Am Montag (18.30 Uhr) treten die Roten in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde bei den Würzburger Kickers an. Alles andere als eine leichte Aufgabe beim Zweitliga-Rückkehrer.

Die Vorbereitung war holprig, das Trainingslager in Österreich unbefriedigend, die Testspiele durchwachsen – sehen so die guten Voraussetzungen für das Pflichtspiel-Debüt aus? Wohl eher nicht. Hinzu kommt, dass 96-Trainer Kenan Kocak nach wie vor noch weitere Verstärkungen anmahnt, die aber bislang nicht realisiert werden konnten. Überhaupt der DFB-Pokal: Da hat sich 96 in den vergangenen 13 Jahren nicht mit Ruhm bekleckert. Immer wieder gab es Riesen-Enttäuschungen, man schied früh aus, wodurch eine gute Einnahmequelle nicht genutzt werden konnte. In dieser Zeit sind die Hannoveraner nur zweimal über die ersten beiden Runden hinausgekommen – eigentlich schon fast blamabel. Unter Coach Kocak soll es nun endlich besser laufen. Bei den Würzburgern wird 96 sofort richtig gefordert, ohne dass aber eine richtige Top-Formation gefunden wurde. „Würzburg ist eine gute Mannschaft und eine homogene Truppe. Sie haben sich auf dem Transfermarkt gut verstärkt“, sagt der 96-Trainer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare