DFB-Pokal

96 empfängt Fortuna Düsseldorf

Mann mit Ball am Fuss
+
Sebastian Kerk (M.) wird wohl im Pokalspiel gegen Düsseldorf in der Startformation von Hannover 96 stehen.

Hannover - Nach der 1:3-Niederlage in der zweiten Fußball-Bundesliga beim SSV Jahn Regensburg steht nun am Mittwoch um 20.45 Uhr in der HDI-Arena das Spiel in der zweiten DFB-Pokalrunde für Hannover 96 auf dem Programm. „Pokal ist schon etwas Besonderes“, sagt 96-Trainer Jan Zimmermann, denn „es wäre schön, wenn wir im Pokal überwintern können und dann auch einen attraktiven Gegner zugelost bekommen“.

Zimmermann ist froh, dass nach dem 1:3 in Regensburg schnell wieder ein Spiel folgt, auch wenn es in einem anderen Wettbewerb stattfindet. In der kurzen Vorbereitungszeit auf diese Partie gegen den Ligakonkurrenten wurde die Partie in Regensburg noch einmal intensiv aufgearbeitet. „Wir haben die erste Halbzeit, die ganz schlecht war, analysiert, haben aber auch besprochen, was in der zweiten Halbzeit funktioniert hat“, sagt der 96-Coach. Es gehe um die richtigen Ideen, die nun in das Spiel gegen Düsseldorf hineingetragen werden müssten. Dabei hat Zimmermann festgestellt, dass seine Spieler keinerlei Einstellungsprobleme haben. Sie bräuchten einfach mal wieder ein Erfolgserlebnis. Dazu gehört es aber auch, mental stärker zu sein, als noch im Spiel gegen Regensburg oder auch Schalke. Die Fortunen dürften nach vier Punkten aus den beiden letzten Ligaspielen selbstbewusst auftreten. Dabei weiß Zimmermann um das schnelle Umschaltspiel der Gäste, die häufig auch auf Konter setzen. Darauf habe er seine Spieler intensiv vorbereitet. Einige gehen relativ ausgeruht in diese Begegnung, da sie in Regensburg lediglich eine Halbzeit gespielt haben. Florent Muslija und Mike Frantz, die in Regensburg in der Startelf standen, aber nicht überzeugt haben, dürften wohl gegen Düsseldorf auf der Bank sitzen. 
Sebastian Kerk, den Zimmermann in der Oberpfalz erst zur zweiten Halbzeit gebracht hatte, dürfte nach seiner starken Leistung wieder in der Anfangsformation stehen. Ob dies auch für Tom Trybull gilt, den sein Trainer schon nach gut einer halben Stunde ausgewechselt hatte, darauf wollte sich Zimmermann noch nicht festlegen. Stürmer Lukas Hinterseer, der noch auf sein erstes Tor wartet, sei ein wichtiger Spieler, der wohl auch gegen Düsseldorf spielt. Sebastian Ernst, der in Regensburg aufgrund eines Magen-Darminfekts aussetzen musste, dürfte für 90 Minuten noch nicht infrage kommen. Ansonsten sind bis auf Torwart Ron Robert Zieler alle Spieler so weit fit.           wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare