Heute letzter Test gegen AFC Sunderland / Stürmer mit Ladehemmung

Hannover 96 sucht noch Form und Tore...

Trainingslager in Saalfelden: Co-Trainer Jan-Moritz Lichte und Trainer Michael Frontzeck (rechts) beobachten einen Trainings-Zweikampf zwischen Mevlüt Erdinc (l.) und Charlison Benschop. Fotos: Kaletta

HANNOVER Spaß muss sein – auch im Trainingslager. So machten die Spieler von Hannover 96 am vergangenen Mittwoch noch eine spritzige Rafting-Tour auf der wilden Saalach in der Nähe von Saalfelden, wo sie sich weiter den Feinschliff für den DFB-Pokal (9. August in Kassel) und den Bundesliga-Start am 15. August in Darmstadt holen wollten. Allein – sportlich lief es zumindest in den Testspielen nicht allzu erfreulich.

Nachdem es schon zuhause nur ein 1:1 gegen Mallorca (2. Liga Spanien) und ein 0:0 bei Drittligist Münster gegeben hatte, lieferten die „Roten“ in Österreich noch zwei weitere Nullnummern nach. 0:0 gegen den englischen Zweitligisten Hull City und dann sogar ein 0:2 gegen den türkischen Erstligisten Rizespor. Das war alles kein Ruhmesblatt, auch wenn Hannovers Trainer Michael Frontzeck mit dem „zweiten Anzug“ spielen ließ.

Dennoch war der 96-Coach mit der Defensive einigermaßen zufrieden. 96 steht hinten solide, lässt wenige Konter des Gegners zu. Das war schon ganz vielversprechend. Nach vorn klappt dagegen noch wenig. Von den schnellen Flügelspielern Uffe Bech und Felix Klaus war kaum etwas zu sehen. Nun ist der Däne Bech auch noch angeschlagen – muskuläre Probleme wie beim neuen 96-Kapitän Christian Schulz.

Hinzu kommt, dass sich vom „zweiten Anzug“ auch nicht unbedingt jemand empfiehlt. Die Talente machen zu wenig auf sich aufmerksam, außer Waldemar Anton, der im Abwehrzentrum oder hinten rechts spielen könnte. Auch die Stürmer Mevlüt Erdinc, Charlie Benschop und Artur Sobiech setzten sich bisher wenig in Szene. Sieht man allein schon an der Erfolglos-Bilanz in den vergangenen drei Begegnungen.

Am Donnerstag machten sich die 96er auf den Heimweg, schließlich steht am heutigen Sonnabend um 17 Uhr die Generalprobe in der AWD-Arena gegen den englischen Premier League-Klub AFC Sunderland an, die vom Holländer Dick Advocaat gecoacht werden. Dann wird sicher die vermeintliche „A-Elf“ auflaufen.

Noch nicht auf dem Platz stehen wird Allan Saint-Maximin (18). 96 und das Talent aus Frankreich sind sich einig. Der Jungspund kommt aus St. Etienne, war zuletzt beim AS Monaco. 96 erwartet gegen die Engländer, für die die Partie auch die letzte vor dem Beginn der Pflichtspiele ist, rund 10 000 Zuschauer. haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare