Altsenioren des Traditionsvereins gewinnen das Ü 40-Hallenturnier des TSV / Hausherren landen auf Platz vier

Hannover 96 in Gronau nicht zu stoppen

Die Hausherren aus Gronau (weiße Trikots), hier im Spiel gegen Arminia Hannover, werden am Ende Vierter.

GRONAU Es war ein Fußballspektakel der besonderen Art. Das Ü-40 Hallenturnier des TSV Gronau lockte erstmals zwei Traditionsclubs aus der Landeshauptstadt in die Sporthalle am Wildfang. Mit Hannover 96 und Arminia Hannover verbinden auch heute noch zahlreiche Fußball-Fans die glorreichen 60er und 70er Jahre, als das Stadtderby zehntausende von Zuschauern in ihren Bann zog.

Unvergessen die Begegnungen in der 2. Liga Nord 1976/77, als 96 vor 60 000 Zuschauern im Niedersachsenstadion durch ein Tor von Jürgen Milewski 1:0 gewann. Auch das Rückspiel gewannen die „Roten“ vor 28 000 Zuschauern im Rudolf-Kalweit-Stadion durch Treffer von Klaus Wunder und Peter Dahl bei einem Gegentreffer von Hans-Jürgen Reh mit 2:1. Ein Hauch von damals lag also über dem Altseniorenturnier, das insgesamt sechs Mannschaften anlockte und die jungen Veteranen zelebrierten „Budenzauber“ vom Feinsten. Speziell die 96er zeigten, dass sie das Kicken noch nicht verlernt hatten. Gleich in der Auftaktbegegnung bekam das der Gastgeber zu spüren, der sich wie das Kaninchen vor der Schlange versteckte und selten einmal vor das Tor der Hannoveraner kam. Als der souverän leitende Schiedsrichter Hans Flentje (SV Eime) dem Treiben ein Ende setzte, stand ein deutlicher 5:0-Erfolg für den „kleinen HSV“ an der Anzeigentafel.

Die zweite Paarung wurde zwischen BW Salzhemmendorf und dem TSV Warzen ausgetragen. Die Blau Weißen brauchten ein paar Minuten, um sich zu akklimatisieren, dann hatten sie die Alfelder Vorstädter im Griff und siegten locker mit 4:0.

Der erste Auftritt der „Arminen“ ging im wahrsten Sinn des Wortes in die „Hose“. Der DSC Duingen zeigte den Landeshauptstädtern, dass auch auf dem Land guter Fußball geboten wird und setzte sich verdientermaßen mit 4:2 durch.

Zu einem wahren Torreigen kam es im Spiel zwischen Hannover 96 und BW Salzhemmendorf. Jedes Team erzielte vier teils toll herausgespielte Tore, so dass den Salzhemmendorfern ein beachtliches 4:4-Remis glückte. Noch mehr „Buden“ bekamen die Zuschauer im darauffolgenden Match zwischen Gronau und Warzen zu sehen. Die Gastgeber führten bereits klar mit 5:1, dann setzte Warzen zur Aufholjagd an, verkürzte auf 5:4 und musste sich letztlich mit 4:6 geschlagen geben. Die „Roten“ mühten sich gegen Duingen zu einem 3:1-Sieg und auch BW Salzhemmendorf blieb nach einem 3:1 über Arminia Hannover weiter im Rennen um einen vorderen Platz.

Etwas überraschend war das knappe 1:0 des TSV Gronau über den Duinger SC. Nach dieser Niederlage des DSC war der Weg endgültig für die 96er frei, die sofort nachlegten und Warzen mit 5:1 abfertigten. Duingen wies BW Salzhemmendorf mit 4:1 in die Schranken.

Nach zuvor doch etwas enttäuschenden Vorstellungen konnte Arminia im Spiel gegen Warzen einen Last-Minute-Sieg einfahren. Zehn Sekunden vor der Schlusssirene erzielten die Hannoveraner den entscheidenden Treffer zum 3:2. Die Partie Gronau gegen Salzhemmendorf endete 1:1. Das mit Spannung erwartete Aufeinandertreffen zwischen Hannover 96 und Arminia Hannover schien anfangs eine klare Sache für die „Roten“ zu werden. Schnell führte die Truppe um Detlef Brockmann mit 3:0, doch die „Blauen“ schlugen zurück und kamen bis zur Schlusssirene noch bis auf 3:2 heran. Die beiden letzten Begegnungen des Hallenturniers wurden jeweils eine klare Angelegenheit. Zunächst „putzte“ der DSC Duingen den Nachbarn aus Warzen mit 5:2 vom Parkett, anschließend fertigte Arminia Hannover den Gastgeber mit demselben Ergebnis aus der Halle.

Die Siegerehrung nahm Hallensprecher Jürgen Adler vor. Er bedankte sich bei den Mannschaften für die fairen Begegnungen, den Schiedsrichtern Hansi Flentje und Tobias Kohn (TSV Brunkensen) für die tadellose Leitung der Spiele und dem Helferteam der Gronauer Alt-Senioren.

Tabelle: 1. Hannover 96 (13 Punkte/20:8 Tore), 2. Duinger SC (9/14:9), 3. BW Salzhemmendorf (8/13:10), 4. TSV Gronau (7/10:15), 5. Arminia Hannover (6/13:14), 6. TSV Warzen (0/9:23). ksi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare