Vor dem Heimspiel gegen Freiburg werden drei Spieler verabschiedet

Für Hannover 96 geht es heute um „TV-Geld“

Ein WM-Teilnehmer im Tor der „Roten“: Ron Robert Zieler steht im vorläufigen Kader von Joachim Löw. Im letzten Heimspiel muss sich der Keeper gegen Freiburg bewähren. Foto: Kaletta

HANNOVER Letztes Punktspiel 2013/14? Ja, auch. Doch in den vergangenen Tagen dominierten andere Themen bei Hannover 96 – der heutige Saison-Ausklang gegen den SC Freiburg (Anpfiff: 15.30 Uhr) rückte fast in den Hintergrund. Ganz vorn stand natürlich die Nominierung von Torwart Ron Robert Zieler in den WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw. Eine große Anerkennung für den 25-jährigen Schlussmann der „Roten“, der nun heute gegen die Breisgauer nochmal doppelt motiviert sein dürfte.

Auch wenn es in der sportlichen Tabelle nur noch um wenig geht, ist die Partie gegen das Team des teils schon einmal etwas skurrilen Trainers Christian Streich wichtig für die „TV-Geld-Tabelle“: Je höher eine Mannschaft einläuft, umso mehr TV-Geld wird überwiesen. Und mit etwas Glück, einem eigenen Heimsieg gegen die Freiburger sowie der Schützenhilfe von Dortmund (in Berlin) und – Achtung! – Braunschweig (in Hoffenheim), die bei ihren heutigen Kontrahenten siegen müssten, könnte 96 sogar noch auf den einstelligen, neunten Rang vorspringen. Wenn es wirklich so optimal läuft.

Abschied nehmen heißt es heute von zumindest drei Spielern. Der verdienstvolle Steven Cherundolo beendet seine langjährige Laufbahn bei 96. Artjoms Rudnews und Frantisek Rajtoral werden dagegen nicht weiterverpflichtet. Für Mame Diouf ist dagegen kein Blumenstrauß vorgesehen – bedeutet dies womöglich, dass der Torjäger aus Senegal nun doch noch bleibt? Nichts Genaues weiß man nicht. 96-Präsident Martin Kind geht weiter davon aus, dass Diouf nicht mehr für die Hannoveraner spielt.

Auch beim belgischen Nationalspieler Sebastien Pocognoli sieht es indifferent aus. Der Außenverteidiger wurde immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen, aktuell hat ihn Christian Pander von der linken Seite verdrängt, während Rajtoral heute nochmal für den angeschlagenen Hiroki Sakai sein letztes Match für 96 absolviert. Was aus Pocognoli wird? Unklar. Gewiss ist dagegen, dass Marcelo und Andre Hoffmann (vier Spiele) ihre Sperren abgebrummt haben.

Vertragspoker

Vor der Vertragsverlängerung steht der routinierte Abwehrspieler Christian Schulz. „Kann man so sagen“, bestätigte der Innenverteidiger. Offen ist dagegen die Verlängerung bei Leon Andreasen. Die angebotene finanzielle Erhöhung auf angeblich 1,8 Millionen Euro soll ihm nicht genug sein. Auch Didier Ya Konan würde gern bei den Hannoveranern bleiben. „Da sind wir optimistisch“, sagt Präsident Kind.

Nach zwölf Jahren beendet ist das Engagement der TUI AG. Das in Hannover ansässige Touristik-Unternehmen kündigte schon vor einiger Zeit wegen einer strategischen Neuausrichtung seinen Rückzug vom Sport-Sponsoring an. Noch ist 96 jetzt „oben ohne“, der Klub sucht für die neue Saison einen neuen Trikotpartner.

P.S.: Die 96er sind seit fünf Bundesliga-Spielen gegen Freiburg sieglos – länger als gegen jeden anderen Erstligisten. haz/gsd

Kommentare