2. Bundesliga

96 verpasst Punktgewinn bei Spitzenreiter VfL Bochum

Jubelnder Fußballer
+
Guter Start: Dominik Kaiser bejubelt seinen Treffer zur 1:0-Führung der Hannoveraner in Bochum, doch am Ende verliert 96 in der Nachspielzeit mit 3:4.

Hannover - Was für ein Spektakel an der Castroper Straße in Bochum: Hannover 96 erzielte in der 90. Minute den Ausgleich zum 3:3 durch einen leicht abgefälschten Distanzschuss vom eingewechselten Philipp Ochs. 96 himmelhochjauchzend nach diesem durchaus verdienten vermeintlichen einen Punkt. Doch nur zwei Minuten später waren die Gäste zu Tode betrübt, als Robert Tesche mit seinem zweiten Kopfballtor nach einem Eckball doch noch den 4:3 (2:1)-Sieg des Spitzenreiters der zweiten Fußball-Bundesliga, für den VfL Bochum sicherte – indes das achte sieglose Spiel der 96er in Folge.

Für Philipp Ochs rückte Niklas Hult, der gegen Heidenheim eine Gelbsperre abgesessen hatte, wieder auf die Außenverteidigerposition der 96er. Kapitän Dominik Kaiser verdrängte Josip Elez auf der Sechserposition. Erstmals brachte Trainer Kenan Kocak nach dem sechsten Spieltag Linton Maina in die Anfangsformation. Und vorn spielte als einzige Spitze Hendrik Weydandt für Torjäger Marvin Ducksch.
Die Anfangsphase gehörte dem Spitzenreiter. Nach 20 Minuten hatten sich die Niedersachsen befreit und versuchten ihrerseits, den Gegner unter Druck zu setzen, was auch sehr gut gelang. So wehrte Cristian Gamboa einen Schuss von Genki Haraguchi für seinen geschlagenen Torwart Manuel Riemann kurz vor der Torlinie ab. Nur eine Minute später knallte 96-Verteidiger Simon Falette das Leder aus kurzer Distanz an den Querbalken. Und wiederum nur 60 Sekunden später schoss Kaiser den Ball aus elf Metern nach einer Flanke von Sei Muroya direkt ins kurze Bochumer Toreck zur bis dahin verdienten 1:0-Führung für die Gäste.
Danach ließ der Druck der Hannoveraner unverständlicherweise nach, sodass der VfL Bochum wieder besser ins Spiel kam und nach einem Eckball von Robert Zulj Robert Tesche per Kopf den 1:1-Ausgleich erzielte (29.). Es dauerte nur neun Minuten bis zur Führung des VfL. Gerrit Holtmann war Hult enteilt und schob das Leder flach an 96-Keeper Michael Esser ins lange Toreck zum 2:1.
Als Simon Zoller mit seinem 15. Saisontor für den VfL auf 3:1 erhöhte, schien die Partie gelaufen zu sein. Doch mit Ducksch kam wieder Zug in die 96-Aktionen. Ducksch war es denn auch, der mit seinem Kopfballtor zum 2:3 (67.) zur Aufholjagd blies – ohne Happyend. „Ich habe keine Worte“, meinte der 3:3-Torschütze Ochs nach diesem Niederschlag. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare