0:3-Klatsche: Hannover rutscht nach Heim-Niederlage gegen Holstein immer tiefer in die Krise 

Kiel zieht 96 in vier Minuten den Zahn

Hannover 96 Holstein Kiel Trainer Kocak dicke Backen
+
Kenan Kocak macht dicke Backen: Nach dieser ersten Heimniederlage dürfte es für den 96-Trainer ungemütlich werden.

Hannover – Ganz bitter! Nun muss Hannover 96 umdisponieren. Nach der 0:3 (0:0)-Niederlage zuhause gegen Holstein Kiel geht der Blick nicht nach oben, die Roten müssen sich jetzt mit dem Abstiegskampf anfreunden. Hannover 96 fiel auf den 14. Tabellenplatz zurück, während die Störche nach zuvor drei sieglosen Spielen auf Rang drei kletterten. Nach dieser ersten Heimniederlage dürfte es für 96-Trainer Kenan Kocak ungemütlich werden. 

In der ersten Halbzeit erspielten sich die Gastgeber ein Übergewicht, ohne daraus Kapital schlagen zu können. In der 21. Minute hatte Marvin Ducksch die 1:0-Führung für 96 auf dem Fuß, wurde aber leicht abgedrängt, sodass sein Schuss unkontrolliert über den Kieler Kasten segelte. Einen Schuss von Fabian Reese nach 31 Minuten wehrte 96-Keeper Michael Esser mit dem Fuß ab. Einen fatalen Fehlpass von Jannik Dehm vor dem eigenen Holstein-Strafraum acht Minuten vor dem Halbzeitpfiff erlief Ducksch, doch sein Schuss konnte Kiels Torwart Ioannis Gelios mit dem Fuß zur Ecke lenken. Das hätte die Führung für die Roten sein müssen! So aber ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel drehte Kiel innerhalb von vier Minuten diese Partie, die bis dato von den Gastgebern bestimmt wurde. Ein Schuss von Finn Bartels von der Strafraumgrenze wehrte Simon Falette unglücklich mit den Armen ab. Den fälligen Handelfmeter verwandelte nach 56 Minuten Alexander Mühling sicher zur 1:0-Führung für die Störche. Nur eine Minute später lief Fabian Reese aus halblinker Position auf das 96-Tor zu, seinen Schuss fälschte 96-Kapitän Dominik Kaiser unglücklich in die eigenen Maschen zum 0:2 ab. Und wiederum nur drei Minuten später war Janni Serra nach einer Flanke von Bartels per Kopf zum 3:0 für die Ostseestädter erfolgreich. Es sollte noch bitterer kommen: In der 71. Minute sah 96-Verteidiger Falette binnen weniger Sekunden zweimal Gelb. - wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare