Vor allem im Angriff deutet sich eine Neuformation an

Elf 96-Verträge laufen aus

Training in der HDI-Arena läuft weiter: Trainer Kenan Kocak bereitet sein Team auf mögliche Geisterspiele vor.

Hannover – Zumindest im Hintergrund plant Fußball-Zweitligist Hannover 96 die Zukunft – sowohl aktuell in der Hoffnung, die Saison mit den restlichen Spielen zu beenden als auch bereits für die kommende Saison. 

Wie und wann immer sie denn zustande kommen sollte. Auch wenn Entscheidungen gerade im personellen Bereich derzeit schwierig sind, hat 96 seinen Kader im Auge.

Zum 30. Juni laufen elf Verträge aus. Einerseits steht Profi-Chef Martin Kind, Sportchef Gerhard Zuber und Trainer Kenan Kocak damit viel Arbeit bevor, andererseits sieht man bei den Roten darin auch eine Chance, aus Bundesliga-Zeiten hochdotierte ältere Verträge neu zu konzipieren – will heißen: deutlich zu reduzieren. Vor allem im Angriff deutet sich eine Neuformation an: John Guidetti ist zu teuer, Hendrik Weydandt liebäugelt weiter mit der ersten Liga und Marvin Ducksch wurde von Coach Kocak nicht berücksichtigt. Die Zeiten scheinen also auf Trennung zu stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare