Bedeutungsloses Spiel in Düsseldorf

Zweiter Abstieg in drei Jahren für 96

+
Im Hinspiel muss sich das Team von Michael Esser mit 0:1 geschlagen geben. Heute wird er allerdings nicht im Tor, sondern den Platz für Samuel Sahin-Radlinger räumen.

Hannover - Zum Abschied noch eine bedeutungslose Auswärtsfahrt: Mit dem Spiel bei Fortuna Düsseldorf endet am Sonnabend (15.30 Uhr) die Saison in der Fußball-Bundesliga – und damit auch die Erstliga-Zugehörigkeit, nachdem der zweite Abstieg in nur drei Jahren seit dem vergangenen Spieltag feststeht.

Ein trauriges Kapitel in der Geschichte der „Roten“. Da das Match an sich reine Nebensache ist, stehen andere Aspekte im Blickpunkt. So scheint sich mehr und mehr anzudeuten, dass 96 wohl eher nicht mit Thomas Doll als Trainer weitermachen wird. Seine Worte bei der letzten Pressekonferenz klangen sehr nach Abschied, als er meinte, sich für die gute Zusammenarbeit bei den Journalisten bedanken zu müssen. Doll hat die Mannschaft zu spät hinter sich gebracht, die letzten ordentlichen Ergebnisse mit drei Partien ohne Gegentor konnten viele Probleme in seinen ersten Wochen bei 96 nicht mehr übertünchen. „Ich bin ja raus aus der Bundesliga“, sagte Doll, der bis 2020 einen Vertrag hat, vor den Reportern. Mit 96-Hauptgesellschafter Martin Kind soll er nach dem Düsseldorf-Spiel noch ein Gespräch geben. Doll weiter: „Ich bin gern Bundesliga-Trainer gewesen. Ich war gern Trainer in diesem Verein.“ Der lange verletzte Ihlas Bebou wartete vor dem letzten Spiel für 96 mit einer kleinen Überraschung auf. Der schnellste Spieler der Bundesliga wechselt nicht wie vermutet nach Mönchengladbach, sondern nach Hoffenheim. Gladbach passte die festgeschriebene Ablöse von 10 Millionen Euro nicht – da griff der Klub aus dem Kraichgau zu. Mit den Verhandlungen mit Hoffenheim-Besitzer Dietmar Hopp sei er „vollumfänglich zufrieden“, ließ Kind wissen. Das Geld für Bebou, der jetzt vor dem Ex-Brasilianer Joselu der teuerste Verkauf ist (für acht Mios. zu Stocke City), fließt in den Aufbau des neuen Zweitliga-Teams – ebenso wie die 6,3 Mio. Euro für Niclas Füllkrug von Werder Bremen. Jetzt will 96 den Brasilianer Walace noch zu Geld machen. Durch den Wechsel Bebous würden sich jetzt die Chancen vergrößern, Eigengewächs Waldemar Anton vielleicht doch bei den Roten zu halten. Schalke, Bremen und Mainz hatten Anton schon im Frühjahr auf dem Einkaufszettel. Kind und Kaderplaner Jan Schlaudraff würden es natürlich gern sehen, wenn der Abwehrmann, der allerdings mit dem Kapitänsamt überfordert war, in Hannover bleiben würde. Fürs letzte Spiel wird Kapitän Marvin Bakalorz wegen Adduktoren-Problemen ausfallen. Nach- wuchstalent Linton Maina dürfte jedoch zur Verfügung stehen, obwohl er mit dem Training aussetzen musste. Der 31-jährige Torwart Michael („Bruno“) Esser, einer der ganz wenigen guten Akteure bei 96 in dieser verkorksten Serie, verzichtet auf seinen Einsatz in Düsseldorf und überlässt ihn Ersatzkeeper Samuel Sahin-Radlinger (26). Eine schöne Geste von Esser. Sahin-Radlinger, der im Winter aus Norwegen zurückkam, kommt zdamit u seinem ersten Bundesliga-Einsatz überhaupt – und bei 96 wohl auch zu seinem letzten. Sein Vertrag läuft aus. Nach der Rückkehr aus Düsseldorf wird sich die 96-Mannschaft in alle Richtungen zerstreuen. Die neue Saison in der Zweiten . Liga beginnt am Freitag, 26. Juli.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare