1. leinetal24
  2. Sport
  3. Hannover 96

Fußball-Spektakel mit wenig Erfolg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hannovers Lars Stindl bietet seit seiner Rückkehr gute Leistung, aber mit ihm gelang 96 nur ein Punktgewinn. Foto: Zwing (gsd)
Hannovers Lars Stindl bietet seit seiner Rückkehr gute Leistung, aber mit ihm gelang 96 nur ein Punktgewinn. Foto: Zwing (gsd)

HANNOVER Keine Atempause für die „Roten“! Schon heute geht es in der Fußball-Bundesliga weiter mit dem Heimspiel gegen den FC Augsburg, dessen großartige Erfolgsserie am vergangenen Sonnabend von Spitzenreiter Bayern München abrupt gestoppt wurde.

Für die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut gilt es, sich nach dem als Enttäuschung empfundenen 3:3 in Bremen schnell wieder zu sammeln. Ein Heim-Dreier gegen die Augsburger wäre nach zuletzt schon wieder vier sieglosen Partien dringend nötig. Kurios, dass 96 in diesen Spielen ohne Sieg blieb, obwohl mit Lars Stindl nun ein wichtiger Führungsspieler zurück im Team ist. Stindl hat mit drei Toren endlich für mehr Torgefahr gesorgt, doch Punkte gab es nur einen bei Werder. Eine Rückkehr ohne Erfolg für die Hannoveraner! Dazu kommt, dass Stindl längst auch für andere Klubs interessant geworden ist. Wolfsburg, Hoffenheim, Schalke, Dortmund, Leverkusen – für diese Klubs ist der 96-Kapitän ein Thema. Stindl hat zwar noch einen Vertrag bis 2016 bei den „Roten“, doch wegen einer Ausstiegsklausel kann er Hannover schon nach Ende dieser Saison für nur drei Millionen Euro Ablöse verlassen – ein Spottpreis für einen Spieler seines Kalibers. „Es wird schwer, ihn zu halten“, sagt denn auch 96-Sportdirektor Dirk Dufner.

Auffällig ist der momentane Stilwandel bei 96. Wochenlang spielte die Mannschaft nicht gerade attraktiv, holte aber Punkte. Seit Lars Stindl zurück ist, gibt es Fußball-Spektakel mit ordentlich Toren – aber es kommt viel zu wenig herum für die „Roten“.

Immer mehr gerät bei 96 Ceyhun Gülselam in die Kritik. Auch in Bremen agierte er als „Sechser“ erneut alles andere als überzeugend, dennoch hält Korkut an ihm fest, was ihm die Kritiker zunehmend ankreiden.

Unterdessen mahnte Nationaltorwart Ron-Robert Zieler an, dass man in Bremen eben zwei Punkte liegen gelassen habe. Man sei zu wild und ungestüm gewesen. Gegen die Augsburger müsse man im letzten Heimspiel des Jahres einfach drei Punkte holen. Am kommenden Sonntag schließt 96 die Vorrunde mit dem schweren Auswärtsspiel beim SC Freiburg ab. haz/gsd

Auch interessant

Kommentare